Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Bjorn Lomberg: False Alarm#

Bjorn Lomberg: False Alarm / How Climate Change Panic Costs Us Trillions, Hurts The Poor, And Fails To Fix the Planet, Basic Books, 2020 / Rezension von Hermann Maurer

Bjorn Lomberg: False Alarm
Bjorn Lomberg: False Alarm

Der Autor dieses Buches ist ein Realist was den Klimawandel anbelangt. Er argumentiert, dass es unvertretbar wäre, nichts zu tun um uns für eine wärmere Erde vorzubereiten, aber dass es genauso unvertretbar ist zu behaupten, dass wir deutliche Schritte in diese Richtung gehen, wenn wir es nicht tun. Aber man muss verstehen: Die Reduktion von CO2 kommt nicht ohne gewaltige Kosten. Man muss auch bedenken, dass viel mehr Menschen als Folge von Armut oder Krankheit sterben als an der Folge der globalen Erwärmung.

Wie in der Vergangenheit wird die Menschheit in der Lage sein, sich auf eine wärmer Erde vorzubereiten in einer Weise, die die Auswirkungen der Erwärmung erträglich macht, ohne die globale Wirtschaft zu zerstören.

Tornados/ Hurrikane gefährden unsere Städte, es scheint als würden Zeiten gefährlicher Trockenheit zunehmen, Hitzewellen machen uns zu schaffen, usw.. All das mündet in Botschaften der Politiker, der Medien, der Klimaaktivisten, dass wir dramatische Maßnahmen benötigen um das zu ändern.

Der Autor streitet den Klimawandel keinesfalls ab, aber stellt gleichzeitig fest, dass keine apokalyptische Bedrohung vom Klimawandel ausgeht. Z.B. sind die Hurrikane an der Küste der USA NICHT stärker oder häufiger geworden, sie verwüsten aber sehr viel mehr, denn wo 1900 ein paar Häuser standen stehen heute unzählige Hochhäuser. Die Anzahl der Trockenzeiten hat sich weder erhöht, noch sind sie stärker geworden. Hitzewellen sind unangenehm, aber zurzeit sterben 17 Mal mehr Menschen durch Kälte als durch Hitze… d.h. viele Menschen werden durch die Erwärmung vielleicht am Leben bleiben!

In der gegenwärtig verbreiteten Panik haben viele Regierungen Maßnahmen beschlossen die teuer und wenig effektiv sind, und die das Wachstum behindern, das notwendig ist für eine bessere Welt: Von der Bekämpfung von Krankheiten bis zur Ausbildung. Das Buch versucht mit vielen Beispielen zu zeigen, was alles falsch gemacht wird und versucht, einige Lösungen aufzuzeigen, die zu einer besseren Welt führen könnten.

Natürlich können im Folgenden nur einige wenige Beispiele aus dem Buch herausgegriffen werden. Für alle die sich ernsthaft mit dem Klimawandel auseinandersetzen ist das Buch aber eine Pflichtlektüre!

Die herrschende Panik war bei einem „Friday for the Future“ Marsch auf einem Plakat zu sehen, das ein Mädchen trug: DU WIRST AM ALTER STERBEN, ICH DURCH DEN KLIMWANDEL. Das ist die gefährliche Sprache der Apokalypse, eine Apokalypse, die es nicht geben wird. Die Wahnsinnsangst vor dem Klimawandel führt aber dazu, dass man nicht mehr Millionen sondern viele Milliarden für wenig sinnvolle Maßnahmen ausgibt, statt mehr in die Forschung zu investieen damit hoffnetlich geklärt werden kann, was die bestimmenden Faktoren für eine Erderwärmugn sind.

Man hört immer wieder: „Wir haben nur bis 2030 um unser Problem zu lösen. Das ist was uns die Wissenschaft sagt". ABER: Das sagt uns nicht die Wissenschaft sondern die Politik, die die dumme Frage an Wissenschaftler gestellt hat: Wie verhindern wir jeden Temperaturanstieg. Darauf ist freilich die wissenschaftliche Antwort: Das geht ziemlich sicher nicht.

Nur, wenn man die Wissenschaftler fragt wie verhindert man Todesfälle beim Autofahren, wird die Antwort genauso nutzlos sein: „Man führe eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 3 km/ h ein.“

Wir werden damit leben müssen, dass sich die Erde erwärmt. Es geht nur darum, die Erwärmung in Grenzen zu halten oder sich entsprechend auf die Erwärmung vorzubereiten. Wir stehen nicht vor dem Aussterben: Die Lebenserwartung hat sich seit 1900 verdoppelt; von 1990 auf 2015 hat sich die Zahl der Menschen ohne jede Klosetteinrichtung von 30% auf 15% gesenkt. Viele ähnliche positive Entwicklungen werden vom Buchautor vorgestellt: Die Welt hat sich verbessert und wird das trotz Klimawandel weiter tun.

Bei allen Maßnahmen, die an trifft müssen Kosten und positive Ergebnisse gegeneinander abgewogen werden. Das geschieht zurzeit in vielen Ländern nicht, wird sorgfältig argumentiert, sondern es werden ncithnursinnvolle Maßnahmen sondern auch mahr als zweifelhafte Wege verfolgt nur um zeigen zu können: "Es wiurd ja was getan". Der Autor belegt, dass ein Euro in Klimaforschung besser investieert ist als 11 Euro in die Bekämpfung der Klima Erwärmung mit hausbackenen unausgegorenen Methoden,solang man nicht genau weiß was die Hauptgründe für den Klimwandel sind. Vor allem aber darf nie vergessen werden: Für die meisten Menschen gibt es viel wichtigere Probleme als die Bekämpfung des Klimawandels.

Vielleicht darf ich einen Satz des Autors direkt übersetzen: „Wir haben die Möglichkeiten unsere Welt insgesamt positiv zu verändern. Aber zuerst müssen wir uns abregen.“

Der Buchautor geht mit terminlich festgelegten Prognosen die von Medien und Menschen verbreitet wurden udn noch immer werden hart ins Gericht. Er bringt unzählige Beispiele. Etwa, dass die UN 1982 prophezeite, dass 2000 die Welt schlimmer aussehen würde als nach einem atomaren Weltkrieg.

Es mögen hier die Kapitelüberschriften ein bisschen zeigen, was behandelt wird: 1) Why do we get climate change so wrong? 2) Measuring the future; 3 )A fuller story of climate change; 4) Extreme weather or extreme exaggeration? 5) What is global warming going to cost us? 6) YOU can’t fix climate change; 7)Why the green revolution is not here yet; 8)Why the Paris agreement is failing; 9)Pick a path: Which future is best? 10) How climate policy hurts the poor; 11) Carbon tax: the market base solution, 12) Innovation: What is needed most; 13) Adaption: Simple but effective; 14) Geoengineering: A pack-up plan; 15) Prosperity: the other climate policy we need; 16) How to make the world a better place.

Diese Kapitelüberschriften haben hoffentlich neugierig gemacht! Das spannend zu lesenden Buch erscheint in deutscher Übersetzung übrigens Anfang 2022.

P.S.1.: Time has named Bjorn Lomborg one of the 100 Most Influential People of the World, and he has received a number of similar distinctions.

P.S.2.: Weil es eine riesige Flut von Katastrophenbüchern über die Erderwärmung gibt habe ich bewusst drei Bücher, die das anders darstellen, als kleines Gegengewicht besprochen, siehe auch Steven Koonin’s Buch"Unsettled" und Michael Shellenberger’s Buch „Apocalypse Never“.