unbekannter Gast

Feeding Meat to Hyenas#

Feeding Meat to Hyenas
Feeding Meat to Hyenas, January 2013, © Gerhard Huber, under CC BY 4.0

When night falls, a ghostly spectacle begins. A man with a basket full of meat blow a special whistle. It does not take long until the first hyena comes into sight. Feeding meat to the hyenas, introduced more than a hundred years ago as a thrill for French officials, has since become a tradition. About 70 of the nocturnal predators still live in the wild around the city. Since ancient times, the Harari have had a close relationship with these animals, which once freed the city from its garbage, supposedly even from what burdens the heart. Mythology even knows that at night the blacksmiths turned into hyenas. That way they entered the city, which they could not enter otherwise. As 'masters of fire' they were close to the spirit world and therefore tabooed in many ways.
Wenn sich der Schleier der Nacht über die Stadt legt, beginnt ein gespenstisches Schauspiel. Ein Mann mit einem Korb voller Fleisch stößt eigenartige Pfeiftöne aus. Es dauert nicht lange, bis die erste Hyäne auftaucht. Die Hyänenfütterung, vor mehr als 100 Jahren als Nervenkitzel für französische Beamte eingeführt, wird seitdem als Tradition fortgeführt. Etwa 70 der nachtaktiven Raubtiere leben immer noch in freier Wildbahn rund um die Stadt. Seit Urzeiten haben die Harari ein enges Verhältnis zu den Tieren, die die Stadt einst vom Abfall befreiten und angeblich sogar den Unrat der Seele fraßen. Die Mythologie weiß sogar zu berichten, dass sich nachts die Schmiede in Hyänen verwandelten. So kamen sie in die Stadt, die sie sonst nicht betreten durften. Als 'Meister des Feuers' standen sie der Geisterwelt nahe und waren daher mit vielen Tabus belegt.