unbekannter Gast

Erg Chebbi#

Erg Chebbi
Erg Chebbi, April 2013, © Gerhard Huber, under CC BY 4.0

An old saying knows: 'The way to fame goes thorough the palaces, the way to happiness does through the markets, the way to virtue goes through the deserts'. A legend tells what happens when one denies hospitality: When a rich family did not want to put up a poor woman and her son, God was so angry that he buried the family under a huge sand-hill now known as Erg Chebbi. Up to 160m high, the golden dunes rise up to the sky. At the foot of them, many hostels offer a more or less Spartan place to sleep. Not without good reason some purists complain about the development of tourism with its off-road drives and camel rides. But if you hike - especially early in the morning - a few dunes further into the desert, nothing disturbs the loneliness, the silence and the infinite peace.
Schon ein uraltes Sprichwort weiß: 'Der Weg zur Macht führt durch die Paläste, der zum Reichtum durch die Suqs, der Weg zur Weisheit aber führt durch die Wüste.' Was geschieht, wenn man Gastfreundschaft verwehrt, weiß eine Legende zu berichten. Als eine reiche Familie einer armen Frau und ihrem Sohn keine Unterkunft gewähren wollte, war Gott so erzürnt, dass er die Familie unter einem riesigen Sandhügel begrub, der jetzt Erg Chebbi genannt wird. Bis zu 160m hoch türmen sich die goldfarbenen Dünen in den Himmel. An deren Fuß bieten zahlreiche Herbergen ein mehr oder weniger spartanisches Nachtlager. Nicht zu Unrecht beklagen Puristen die touristische Entwicklung mit ihren Geländefahrten und Kamelausritten. Doch wenn man zu Fuß – insbesondere frühmorgens – ein paar Dünenkämme weiter in die Wüste vordringt, stört nichts mehr die Einsamkeit, die Stille und die unendliche Ruhe.