unbekannter Gast

Rabat - Hassan Tower#

Rabat - Hassan Tower
Rabat - Hassan Tower, April 2013, © Gerhard Huber, under CC BY 4.0

Opposite the mausoleum, the incomplete Hassan Tower rises 44 meters into the sky. It was planned as an 80 m high minaret of a huge mosque. Yaqub al-Mansur, founder of Rabat and most important ruler of the Almohad Caliphate, ordered its construction in 1190. The mosque was to have 19 naves and 16 gates, supported by 424 columns on a floor area of 25,000 square meters - the second largest mosque of that time, after Samarra in Iraq. Al-Mansur's death and the transfer of the Almohad residence to Marrakech, however, blocked the completion of the gigantic construction project, which finally was destroyed by an earthquake in 1755. The remaining ruins are regarded as a paradigm for the elegant unsophisticatedness of the Almohad architecture of the 12th century and still serve as a model for the Moroccan mosque architecture.
Gegenüber dem Mausoleum ragt der unvollendete Hassanturm 44 m in die Höhe. Geplant war er als 80 m hohes Minarett einer riesigen Moschee. Yacoub el Mansour, Gründer von Rabat und bedeutendster Herrscher der Almohaden-Dynastie – gab den Bau 1190 in Auftrag. 19 Schiffe und 16 Tore sollte die Moschee haben, gestützt von 424 Säulen auf einer Grundfläche von 25.000 Quadratmetern – die nach Samarra im Irak zweitgrößte Moschee der damaligen Zeit. El Mansours Tod und die Verlegung der Almohadenresidenz nach Marrakesch verhinderten jedoch eine Vollendung des gigantischen Bauprojektes, das 1755 einem Erdbeben endgültig zum Opfer fiel. Die verbliebenen Ruinen gelten als Musterbeispiel für die elegante Schlichtheit der Almohaden-Architektur des 12. Jahrhunderts und dienen bis heute als Vorbild für den marokkanischen Moscheebau.