Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Marrakech - Bassin La Menara#

Marrakech - Bassin La Menara
Marrakech - Bassin La Menara, March 2013, © Gerhard Huber, under CC BY-NC 4.0 +Edu

'Pearl of the Maghreb', 'Red City', 'Magic of 1001 Nights', 'the Daughter of the Desert'. Numerous are the nicknames attributed to Morocco's most exciting city. The 1.6 million-inhabitant metropolis Marrakech Marrakech, Morocco puts the visitor into an oriental fairytale somewhere between sophisticated palaces and lively everyday life. Founded by a Berber tribe in 1062, Marrakech became the capital of the Almoravids only 8 years later, before the Almohad rulers built up their residence here. They made Morocco a great empire that extended as far as to the south of Spain. It was not until the rule of the Merinids in the middle of the 13th century that Marrakech assigned its status as capital city to Fes, but it remained a major economic centre. The business with caravans to sub-Saharan Africa, especially for gold and slaves from Timbuktu, provided immense wealth, which was reflected in the construction of magnificent palaces, mosques and madrassas. Even today, Marrakech has the largest suqs in the country. In addition, the city has not only become a veritable tourist magnet with numerous golf courses, but also an internationally popular congress centre. This let real estate prices soar astronomically. Some of the world's most luxurious hotels can be found among the almost 1000 accommodations of the city.
„Perle des Orients“, „Rote Stadt“, „Zauber aus 1001 Nacht“, „Paris der Sahara“. Zahlreich sind die Beinamen, mit denen sich Marokkos aufregendste Stadt schmückt. Die 1,6 Mio-Einwohner-Metropole Marrakesch Marrakech, Morocco versetzt den Besucher in ein orientalisches Märchen zwischen mondänen Palästen und quirligem Alltagsleben. 1062 von Berbern gegründet, stieg Marrakesch schon 8 Jahre später zur Hauptstadt der Almoraviden-Dynastie auf, bevor die Almohaden-Herrscher hier ihre Residenz gründeten. Sie machten Marokko zum Großreich, dass sich bis Südspanien ausdehnte. Erst mit den Meriniden verlor Marrakesch Mitte des 13.Jh. seine Hauptstadtwürden an Fes, blieb jedoch bedeutendes Wirtschaftszentrum. Der Karawanenhandel mit Schwarzafrika, allen voran Gold und Sklaven aus Timbuktu, sorgten für unermeßlichen Reichtum, der sich im Bau prachtvollen Paläste, Moscheen und Medresen niederschlug. Noch heute verfügt Marrakesch über die größten Suqs des Landes. Außerdem entwickelte sich die Stadt nicht nur zum regelrechten Touristenmagneten mit zahlreichen Golfplätzen, sondern auch zum international gefragten Kongresszentrum. Die Immobilienpreise sind in astronomische Höhen geklettert. Unter den knapp 1000 Herbergen der Stadt finden sich auch einige der luxuriösesten Hotels weltweit.