Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):

Fort Tryon Park#

Fort Tryon Park
Fort Tryon Park, September 2017, © Gerhard Huber, under CC BY-NC 4.0 +Edu

Kaum vorstellbar, dass New York noch vor 400 Jahren eine waldreiche, hügelige Landschaft war, geformt von der letzten Eiszeit. Das indianische Volk der Lenape lebte hier vom Reichtum der Natur. Das änderte sich auch nicht, als 1524 der Italiener Giovanni da Varrazano die Gegend für die Europäer entdeckte. Man trieb Handel, doch die Spannungen nahmen im Laufe der Zeit zu. Chronisten berichten, dass man die Ureinwohner damals in zwei Gruppen einteilte, in 'brutale Wilde' und 'reizende Primitive'. 1606 kamen schließlich die Holländer, um einen Handelsposten zu gründen, doch die echte Geschichte New Yorks begann erst 20 Jahre später, als der Niederländer Peter Minuit den Indianern die Insel 'Manna-hatta', die 'Insel der vielen Hügeln' abkaufte. Der Preis: Glasperlen im Wert von 24 Dollar. Soviel kostet heute ein halber Quadratzentimeter Wohnfläche in einem Apartment am Central Park. Damals siedelten sich 30 Familien an und nannten ihre neue Heimat Nieuw Amsterdam. Die kleine Siedlung wuchs auf 2000 Einwohner an, bis 1664 die kampfbereiten Engländer mit ihren Schlachtschiffen aufkreuzten. Der niederländische Gouverneur kapitulierte, ohne auch nur einen Schuss abzugeben. Aus Nieuw Amsterdam wurde New York, benannt nach dem Herzog von York. Schnell entwickelte sich die Kolonie zum florierenden Hafen und wichtigen Umschlagplatz für den Sklavenhandel. Um 1700 bestand fast die Hälfte der Einwohner aus Sklaven.
Difficult to imagine that only 400 years ago New York was a wooded, hilly landscape shaped by the last ice age. The Native American people of Lenape lived here from the bounty of nature. This did not change when in 1524 the Italian Giovanni da Varrazano discovered the area for the Europeans. Trade was encouraged, but tensions increased over time. Chroniclers report that the indigenous people were divided into two groups, 'brutal savages' and 'charming primitives'. In 1606, the Dutch finally came to set up a trading post, but the real history of New York began only 20 years later, when the Dutchman Peter Minuit bought the island of 'Manna-hatta', the 'Island of the Many Hills'. The price: glass beads worth 24 dollars. That's as much as you pay today for half a square centimetre of living space in an apartment on Central Park. At that time, 30 families settled here and named their new home Nieuw Amsterdam. The small settlement ran up to 2,000 inhabitants until in 1664 the Englishmen, ready to fight, showed up with their battleships. The Dutch governor capitulated without giving a shot. Nieuw Amsterdam became New York, named after the Duke of York. The colony quickly evolved into a thriving harbor and important collecting point for the slave traffic. By 1700, almost half of the inhabitants were slaves.