unbekannter Gast

Buddha#

Buddha
Buddha, April 2012, © Gerhard Huber, under CC BY 4.0

Likewise, the Buddhist religion is worshipped. Buddhism was founded 2500 years ago by a Hindu prince from the region of what is now Nepal. After leaving his protected parent's home, Siddharta Gautama was so frightened by the sight of death and illness that he retired into a seven-year meditation before becoming himself a Buddha, that is, the Enlightened One. In his Four Noble Truths, he shows a way out of human suffering. If one overcomes his desires for selfish passions and leads a modest life between the extremes of unrestrained sensual pleasures and asceticism, it will succeed in escaping from the cycle of reincarnations and the entrance into nirvana, a state of eternal salvation. After the death of Buddha, Buddhism splitted in two persuasions: Hinayana Buddhism, which is close to the original belief, could only become established in Southeast Asia, while the much more pompous Mahayana Buddhism spread all over East Asia. There, in spite of Buddha's rejection of idol worshipping, godlike Bodhisattvas were invented in the course of time, enlightened beings deliberately refraining from entering nirvana to support people on their way there.
Zugleich huldigt man der buddhistischen Religion. Gegründet wurde der Buddhismus vor 2500 Jahren von einem hinduistischen Fürstensohn aus dem Gebiet des heutigen Nepal. Nachdem Siddharta Gautama sein wohlbehütetes Elternhaus verlassen hatte, war er vom Anblick von Tod und Krankheit so erschrocken, dass er sich in eine siebenjährige Meditation zurückzog, bevor er selbst zum Buddha, d.h.- zum Erleuchteten wurde. In seinen Vier Edlen Wahrheiten zeigt er einen Weg aus dem menschlichen Leiden. Wenn man seine Begierden nach selbstsüchtiger Lust überwindet und ein maßvolles Leben zwischen den Extremen hemmungsloser Sinnesfreuden und Askese führt, wird es nach unzähligen Leben gelingen, dem Kreislauf der Wiedergeburten zu entkommen und in das Nirwana einzutreten, einen Zustand ewiger Seligkeit. Nach dem Tod Buddhas spaltete sich der Buddhismus in zwei Richtungen: Der nahe am Original liegende Hinayana Buddhismus konnte sich nur in Südostasien durchsetzen, während sich der wesentlich pompösere Mahayana Buddhismus in ganz Ostasien verbreitete. Dort erfand man, trotz Buddhas Ablehnung einer Götzenverehrung, mit der Zeit gottähnliche Boddhisattvas, erleuchtete Wesen, die bewusst auf den Eingang ins Nirwana verzichten, um Menschen auf dem Weg dorthin zu unterstützen.