unbekannter Gast

Erhai Lake#

Erhai Lake
Erhai Lake, April 2012, © Gerhard Huber, under CC BY 4.0

At the gates of Dali, the ear-shaped lake allures with picturesque villages. From there, the famous Tea Horse Road leads to the Naxi capital Lijiang. Along the way, hubs like Xiszhou and Shaxi are reminiscent of the times when trade caravan traversed the region. The Tea Horse Road linked Southeast Asia via Tibet with India. From the 7th to the 13th century, the trade route experienced an unprecedented period of prosperity thanks to the Tibetans, who arranged a highly lucrative business with the Chinese emperors: Yunnan tea in exchange for Tibetan horses. Each year, up to 25,000 horses were exchanged for one and a half million kg of tea, that is, a horse had the value of 60 kg of tea. The Chinese esteemed the robust animals from Tibet and used them in their struggle against the nomads from the north.
Vor den Toren Dalis lockt der Ohrensee mit malerischen Dörfern. Von dort führt die berühmte Pferde- und Teestrasse bis in die Naxi-Hauptstadt Lijiang. Unterwegs erinnern Knotenpunkte wie Xiszhou und Shaxi an längst vergangene Zeiten, als hier noch Handelskarawanen entlangzogen. Die Teestraße verband Südostasien via Tibet mit Indien. Besonders vom 7. bis zum 13. Jahrhundert erlebte der Handelsweg eine beispiellose Blütezeit dank der Tibeter, die ein äußerst lukratives Geschäft mit den chinesischen Kaisern einfädelten: Tee aus Yunnan gegen Pferde aus Tibet. Jährlich wurden bis zu 25.000 Pferde gegen eineinhalb Mio. kg Tee eingetauscht, d.h. ein Pferd hatte den Wert von 60 kg Tee. Die Chinesen schätzten die robusten Tiere aus Tibet für ihren Kampf gegen die Nomaden aus dem Norden.