Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Muttrah - Suq#

Muttrah - Suq
Muttrah - Suq, April 2015, © Gerhard Huber, under CC BY-NC 4.0 +Edu

Einst gehörten die Häuser in Muttrah seefahrenden indischen Händlern, die vor 200 Jahren hier einwanderten. Ihre Nachkommen führen bis heute die Geschäfte im Suq. Der größte Markt des Oman ist ein undurchschaubares Gewirr von Gassen und Ladennischen. Hier riecht alles nach tiefem Orient, noch verstärkt durch die traditionelle Kleidung, die von fast allen Omanis getragen wird. Männer bevorzugen ein weißes, knöchellanges und gerade geschnittenes Gewand, die disdasha. Als Kopfbedeckung dient eine reich bestickte Kappe oder ein zum Turban gewickeltes Tuch. Frauen kleiden sich in weite Hosen und ein Überkleid in allen erdenklichen Farben und Stickmustern. In der Öffentlichkeit werden die prachtvollen Gewänder allerdings durch die Abaya geschützt. Der schwarze Überwurf soll Schmutz und zudringliche Blicke der Männer abhalten.