Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Dubrovnik - Panoramic View#

Dubrovnik - Panoramic View
Dubrovnik - Panoramic View, July 2016, © Gerhard Huber, under CC BY-NC 4.0 +Edu

'Perle der Adria', 'Kroatiens Athen', 'Prunkstück der Architektur' – zahlreich sind die Beinamen für die schönste Stadt der Adria, für Dubrovnik Dubrovnik, Croatia , das ehemalige Ragusa. Die strategisch günstige Lage zwischen Venedig und dem Balkan ließ das im 7. Jahrhundert gegründete Ragusa zu einem wohlhabenden und einflussreichen Handelshafen heranwachsen. Fast 600 Jahre lang blieb Ragusa eine unabhängige Stadtrepublik. Ein so winziger Staat kann sich nicht mit Waffen behaupten – schon gar nicht gegen eine Seemacht wie Venedig – und daher setzte Ragusa auf zwei Dinge: die Seefahrt für den Reichtum und die Kunst der Diplomatie für die Friedenssicherung. Das legendäre Verhandlungsgeschick der Raguser, sich mit Großmächten, Feinden und Neidern gleichermaßen zu arrangieren und aus allen Kriegen herauszuhalten, funktionierte bis 1808, als Napoleon den Stadtstaat eroberte. Damit setzte sich auch der schon länger existierende slawische Name der Stadt – Dubrovnik, d.h. Eichenwald – durch. Bis 1918 gehörte Dubrovnik zu Österreich, dann zu Jugoslawien und nach einem Bürgerkrieg, der der Stadt schwere Schäden zufügte, zu Kroatien. Heute leben etwa 45.000 Einwohner inmitten des UNESCO-Weltkulturerbes. Dazu kommen Touristen in schier unglaublichen Massen, sodass manchmal kaum noch Luft zum Atmen bleibt. Oft muss man sich vor den Toren Dubrovniks anstellen, um überhaupt in die Altstadt zu kommen. Der Ansturm spiegelt sich in den Preisen wider: Dubrovnik gehört zu den exklusivsten Zielen im Mittelmeerraum.

'Pearl of the Adriatic', 'Croatia's Athens', 'Architectural Heritage' - the nicknames for Dubrovnik Dubrovnik, Croatia are numerous. The former Ragusa is considered the most beautiful city on the Adriatic. The strategically favorable location between Venice and the Balkans allowed the 7th-century Ragusa to grow into a wealthy and influential trading port. For almost 600 years Ragusa remained an independent city republic. Such a tiny state can not assert itself with weapons - certainly not against a naval power like Venice - so Ragusa bet on two things: the seafaring of wealth and the art of diplomacy for peacekeeping. The legendary ability of the Raguers to negotiate with great powers, enemies and envious people alike and to keep them out of all wars worked until 1808. Then Napoleon conquered the city-state. This also established the Slavic name of the city - Dubrovnik, meaning "oak forest". That name has existed for some time. Until 1918, Dubrovnik belonged to Austria, then to Yugoslavia and after a civil war causing severe damage to the city, to Croatia. Today, about 45,000 inhabitants live in the middle of the UNESCO World Heritage. In addition, tourists come in unbelievable masses - sometimes the city is far too crowded. Often you have to wait at the gates of Dubrovnik to get to the old town. The rush is reflected in the prices: Dubrovnik is one of the most exclusive destinations in the Mediterranean.