Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Open Air Museum Kumrovec#

Open Air Museum Kumrovec
Open Air Museum Kumrovec, July 2016, © Gerhard Huber, under CC BY-NC 4.0 +Edu

Die restaurierten Gehöfte in Kumrovec erzählen vom bäuerlichen Leben Ende des 19. Jahrhunderts. Wichtigstes Anbauprodukt war der Mais, den man zum Trocknen an die Hauswände hängte. Die idyllische Stimmung darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich der Alltag eines Bauern alles andere als rosig gestaltete. Der Arbeitstag reichte von Sonnenauf- bis –untergang, meist schutzlos den Unbilden des Wetters ausgeliefert. Die Lebenserwartung lag bei 35-40 Jahren und die Kindersterblichkeit bei 35 Prozent, d.h. nur zwei von drei Kindern erreichten das fünfte Lebensjahr. Meist ernährten sich die Bauern vegetarisch. Fleisch gab es nur zu besonderen Anlässen oder im Herbst. Dann wurden nämlich vermehrt Tiere geschlachtet, um sie nicht über den Winter bringen zu müssen. Getrunken hat man bevorzugt Wasser, Molke und selbst gebrautes Bier.

The restored homesteads in Kumrovec tell of the rural life at the end of the 19th century. The most important crop was corn. It was hung on the walls of the house to dry. However, the idyllic atmosphere must not obscure the fact that the everyday life of a farmer was anything but rosy. The working day ranged from dawn to dusk, mostly exposed to the rigors of the weather. Life expectancy was 35-40 years and infant mortality was 35 percent: only two out of three children reached the age of five. Most of the farmers were vegetarian. Meat was only available on special occasions or in autumn. In that case, more and more animals were slaughtered in order not to have to keep them alive over the winter. They have preferably drunk water, whey and home-brewed beer.