unbekannter Gast

Panagia Kanakaria#

Panagia Kanakaria
Panagia Kanakaria, August 2016, © Gerhard Huber, under CC BY 4.0

The small church of Panagia Kanakaria 35.4647864,34.0315675 from the 13th century owes its fame to a spectacular art robbery. At some point in the 1970s - the exact date is unknown - valuable mosaics were stolen from the church and offered for sale to the American Getty Museum for $ 20 million. But the roguery got busted and Cyprus got back the mosaics. Today they are at the Byzantine museum in the Archbishop's Palace of Nicosia. Aydin Dikmen, the suspected Turkish art dealer, could not be convicted until 1997 in Munich. The police stormed his apartment and was flabbergasted. Dikmen had hidden in the walls and under the floorboards no less than 5000 Cypriot icons and frescos of priceless value.
Das kleine Kanakaria-Kloster 35.4647864,34.0315675 aus dem 13. Jahrhundert verdankt seine Berühmtheit einem spektakulären Kunstraub. Irgendwann in den 1970er Jahren – genauer weiß man das gar nicht – wurden wertvolle Mosaike aus dem Gotteshaus gestohlen und dem amerikanischen Getty-Museum um schlappe 20 Mio. Dollar zum Kauf angeboten. Doch der Schwindel flog auf und Zypern erhielt die Mosaike zurück. Heute weilen sie im Ikonenmuseum von Nikosia. Der tatverdächtige türkische Kunsthändler Aydin Dikmen konnte erst 1997 in München überführt werden. Die Polizei stürmte seine Wohnung und staunte nicht schlecht. Dikmen hatte in den Wänden und unter den Dielen nicht weniger als 5000 zypriotische Ikonen und Fresken von unschätzbarem Wert versteckt.