unbekannter Gast

Los Barruecos#

Los Barruecos
Los Barruecos, April 2014, © Gerhard Huber, under CC BY 4.0

The greatest revolution in mankind's history started with a small ear. Complex communities emerged, architecture was invented and new conceptions of the world were created, which continue to have an effect until today. In Extremadura, this peace of land apparently forgotten by time, one can reproduce many crucial steps of evolution, from hunters to civilization, from the lithic testimonials of eternity to the emergence of major civilizations and their spread around the globe. The development was always driven and supported by the belief in higher powers, which man once invented to interpret inexplicable natural phenomena and to stabilize his very complex social system. But a trip to Extremadura is not only a trip into a distant past, but also a trip to tranquil towns and villages, where one can leave all his cares behind enjoying excellent delicacies and, last but not least, a trip into a primeval landscape, which is hardly expected in our populous Europe. 'Spain's unknown beauty', Extremadura, lives up to its byname.
Mit einer kleinen Ähre begann der größte Revolution in der Menschheitsgeschichte. Komplexe Gemeinschaften entstanden, die Architektur wurde erfunden und neue Weltbilder geschaffen, die bis heute nachwirken. In der Extremadura, jenem von der Zeit scheinbar vergessenen Stück Land, kann man viele entscheidende Schritte der Evolution vom Jäger zum Zivilisationsmenschen nachvollziehen, von den steinernen Zeugnissen der Ewigkeit über die Entstehung großer Zivilisationen und deren Verbreitung rund um den Erdball. Die Entwicklung wurde immer wieder getrieben und getragen vom Glauben an überirdische Mächte, die der Mensch einst erfand, um unerklärliche Naturerscheinungen zu deuten und sein sehr komplex gewordenes Gesellschaftssystem zu stabilisieren. Eine Reise in die Extremadura ist aber nicht nur eine Reise in ferne Zeiten, sondern auch eine Reise in gemütliche Städte und Dörfer, wo man die Seele bei ausgezeichneten Köstlichkeiten so richtig baumeln lassen kann und last but not least, eine Reise in eine urweltliche Landschaft, die man im dicht besiedelten Europa kaum noch vermutet. „Spaniens unbekannte Schöne“, die Extremadura, macht ihrem Beinamen alle Ehre.