unbekannter Gast

Amphitheatre#

Amphitheatre
Amphitheatre, April 2014, © Gerhard Huber, under CC BY 4.0

For the spoiled Roman citizens the conveniences of their villas were not enough. Corresponding entertainment facilities had to be part of the appreciative lifestyle. Mérida provided three outstanding places of amusement: the amphitheatre offered exciting gladiator fights and dangerous animal chases. 14,000 spectators, who were sitting in different ranks according to their social status, enthusiastically followed the bloody spectacles. Originally, gladiators were recruited from slaves and prisoners of war, but in the course of time more and more free citizens chose this dangerous profession. The fighters were well supplied. They had to enter the arena once to three times a year. However, their life expectancy of 27 years was significantly below-average, but they were a synonym for bravery, the were worshipped by women - in short, the pop stars of antiquity.
Den verwöhnten römischen Bürgern reichte der Komfort ihrer Villen nicht aus. Zum genussvollen Leben gehörte auch ein dementsprechendes Unterhaltungsangebot. Mérida hatte gleich drei herausragende Vergnügungsstätten zu bieten: Das Amphitheater bot spannende Gladiatorenkämpfe und gefährliche Tierhatzen. 14.000 Zuschauer, die gemäß ihrem sozialen Stand auf unterschiedlichen Rängen saßen, verfolgten begeistert die blutigen Spektakel. Gladiatoren rekrutierten sich ursprünglich aus Sklaven und Kriegsgefangenen, doch wählten im Laufe der Zeit immer mehr freie Bürger den gefährlichen Beruf. Die Kämpfer wurden gut versorgt. Sie mussten nur ein bis dreimal pro Jahr in die Arena. Mit 27 Jahren hatten sie allerdings eine deutlich unterdurchschnittliche Lebenserwartung, aber sie waren ein Synonym für Tapferkeit, angebetet von den Frauen – kurz, die Popstars der Antike.