Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Kürbisfeste#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Es gibt in Österreich zahlreiche Kürbisfeste und Veranstaltungen rund um den Kürbis. Meist finden sie Ende Oktober, in zeitlicher Nähe zu Halloween statt.

Halloween wird seit langem in den USA - mit Kürbis-Dekorationen, Parties und maskierten Heischegängen gefeiert. Um 1900 war Halloween in den USA eine gefürchtete Nacht der Zerstörung, in der Personen und Tiere verletzt wurden. Die Pfadfinder und andere Organisationen versuchten, dies einzudämmen. Kinder gingen nun heischen, statt Schabernack zu treiben. Um 1930 war die "beggars night" (Bettlernacht) und der Spruch "Trick or treat" in den USA allgemein bekannt. Durch die Vermittlung von Massenmedien und Internet kam Halloween zwei Generationen später auch nach Österreich. Allerdings gab es Vorläufer: Das Aushöhlen von Rüben und Kürbissen, in die man eine Kerze stellte, kannte schon die Großeltern-Generation als Kinderbrauch. 1957 kündigte die Programmzeitschrift "Radio Österreich" eine Bastelsendung zu Halloween an. Anfang der 1990er Jahre fand eine Tiroler Schokoladenfirma in Österreich (noch) keinen Markt für Halloween-Süßigkeiten. Die kommerziellen Motive des Brauch-Imports zeigte 1997 ein Flugblatt der Kaufleute in Wien-Döbling: "Hallo Wien – Halloween, Wien beleben in toter Zeit". Die Geschäftsleute wurden eingeladen, sich an einer Aktion zu beteiligen, "die Aufmerksamkeit, Aktivität und Kauflust der Kunden anregen wird." Innerhalb weniger Jahre zeigte dieses Bemühen Erfolg. In allen Bundesländern gibt es Halloween-Parties. Bevorzugte Kostüme sind Totengerippe, Hexen, Zauberer, Vampire und andere Horrorgestalten, wie man sie meist aus Filmen kennt. Eine Erklärung von Halloween ("All Hallows Evening"), verweist auf den Vorabend des Allerheiligenfestes (1. November), das die katholische Kirche im 9. Jahrhundert einführte. Im Mittelalter war der Armenseelen-Glauben weit verbreitet. Mit Gebet und guten Werken sollte man diese aus dem Fegefeuer erlösen. In diesen Zusammenhang passt die Sage von Jack o Lantern, einem trunksüchtigen Schmied. Er schloss zweimal einen Teufelspakt und überlistete den Teufel, der schließlich auf Jacks Seele verzichtete. Doch auch der Himmel blieb Jack aufgrund seines Lebenswandels verschlossen. Unerlöst irrt sein Geist mit der Laterne bis zum Jüngsten Tag umher.

  • Kürbisfest in Preding (Steiermark) - seit mehr als 30 Jahren mit der Wahl des Kürbisbürgermeisters: Die Kandidaten versammeln sich um einen runden Tisch, in dessen Mitte eine Schüssel mit (Mais-)Brei steht. Oberhalb der Schüssel ist ein Kürbis (ein Plutzer) aufgehängt, der plötzlich vom Seil geschnitten wird. Der Kürbis fällt in die Schüssel - der Brei spritzt nach allen Seiten - wer nun am meisten mit Brei bespritzt wurde, wird der neue (Kürbis-)Bürgermeister von Preding. Zu den weiteren Programmpunkten zählen Kürbiskegeln , Kürbislotterbewerb u.v.m.
  • Kürbisfest Fürstenfeld (Steiermark) - mit einem Kürbisprinzenpaar und Kürbisschnitzen u.v.m.

Figur zum Kürbisfest
Figur zum Kürbisfest am Himmel
© H. M. Wolf

  • Kürbisfeste in der Genussregion Retzer Land (Niederösterreich) finden seit 1994 rund um den Nationalfeiertag abwechselnd in verschiedenen Weinviertler Gemeinden statt. Zuletzt waren Unterretzbach und Zellerdorf (2017), Retz und Zellerndorf (2018), Zellerndorf (2019) Veranstaltungsorte. Am 24. und 25 Oktober 2020 ist das Pulkauer Kürbisfest geplant. Neben Kürbis-Köstlichkeiten, wie Gulasch, Palatschinken oder Risotto gibt es einen großen Umzug, Musik, internationale Folklore und tausende beleuchtete Kürbisse, die Straßen und Wege säumen. "Bring einen Kürbis zum Leuchten" lautet Ende Oktober die Devise, der immer mehr Gäste folgen.
  • Kürbisfest "Am Himmel" in Wien 19 - mit Kürbisschnitzen und vielen Attraktionen. Das "Kuratorium Wald" veranstaltet das Fest seit 1998 beim Lebensbaumkreis Am Himmel mit vielen Attraktionen.

Quelle
Helga Maria Wolf: Österreichische Feste und Bräuche im Jahreskreis. St. Pölten 2003
Retzer Land


Redaktion: hmw, ergänzt von I. Schinnerl

Siehe auch: