Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Das Piefke-Denkmal in Gänserndorf#

Um den Musiker Johann Gottfried Piefke zu ehren, wurde in Gänserndorf (NÖ) das erste und einzige Piefke-Denkmal der Welt errichtet. Das 2,9 Meter hohe Monument wurde von Christoph Theiler im Rahmen des Viertelfestivals Niederösterreich als Klanginstallation aus Cortenstahl konzipiert. Die feierliche Enthüllung fand am 9. 9. 2009 vor der Stadtbücherei Gänserndorf statt. Beim Eröffnungsakt wurden vierzehn eigens dafür komponierte Musikstücke internationaler Komponistinnen und Komponisten uraufgeführt.

Piefke Gänserndorf
Einweihung - Foto: Schweiger
Piefke Gänserndorf
Ansicht 2020/1 - Foto P. Diem
Piefke Gänserndorf
Die "Grammophonplatte" - Foto: Schweiger
Piefke Gänserndorf
Ansicht 2020/2 - Foto: P. Diem

Piefke #

Dieser Ausdruck ist wohl jedem bekannt. Doch wenige wissen, woher er wirklich kommt. 1866 kam es in der Schlacht bei Königgrätz zu einer vernichtenden Niederlage der österreichischen und sächsischen Armee. Der Deutsche Krieg wurde hier für die Preußen entschieden. Am 31. Juli 1866 wurde im Marchfeld eine große Siegesparade abgehalten. Johann Gottfried Piefke (1815-1884) war Militärmusiker der preußischen Armee und leitete die musikalische Begleitung. Christoph Theiler deutet diese historischen Fakten auf seine Weise künstlerisch um. Die Piefke‘sche Blaskapelle genoss damals sowohl in Deutschland als auch in den Ländern der Donaumonarchie ein derart großes Ansehen, dass Kundschafter den ankommenden Musikern mit dem Ruf „die Piefkes kommen" vorauseilten. An der Siegesparade nahmen an die 60.000 Soldaten teil. Solche Menschenmengen kennen wir heute vor allem im Zusammenhang mit großen Music Acts, wie etwa mit Robbie Williams.

Theiler sieht diese Siegesparade also als Popkonzert der damaligen Zeit. Der Name Piefke verband sich auf diese Weise unauflöslich mit dieser so bitteren Erfahrung der Österreicher gegen die ungeliebten preußischen Truppen. Obwohl sein Name heute im gesamten deutschsprachigen Raum in allgemeinem Gebrauch ist, sind Piefkes künstlerische Leistungen nur noch wenigen bekannt. Um den Musiker zu ehren, wurde in Gänserndorf das erste und einzige Piefke-Denkmal der Welt errichtet. www.piefkedenkmal.at

Biographisches#

Johann Gottfried Piefke wurde am 9. September 1815 in Schwerin an der Warthe geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik in Berlin und wirkte als Militärmusiker in Frankfurt an der Oder und in Berlin. 1865 wurde ihm durch den preußischen König Wilhelm I. der Titel „Director der gesamten Musikchöre des III. Armeekorps“ verliehen. Dieser Rang wurde eigens für ihn geschaffen. 1865 wurde er Träger der goldenen Medaille des Kaisers von Österreich-Ungarn. 1866 nahm er am Krieg gegen Österreich teil. Neben der Militärmusik widmete er sich Bearbeitungen klassischer Stücke und richtete Konzerte aus. Bekannt wurde er aber vor allem durch die zahlreichen Märsche, die er komponierte. Zu den bekanntesten zählen „Preußens Gloria“, der „Düppeler Schanzen-Marsch“ und der „Königgrätzer Marsch“.

J. G. Piefke erreichte zu Lebzeiten große Berühmtheit. Er inspirierte die Österreicher zu dem Spitznamen „Piefke“ für alle Preußen und trug zu dessen Verbreitung bei. Am 25. Januar 1884 starb Gottfried Piefke im Alter von 69 Jahren. Er wurde auf dem „Alten Friedhof“ in Frankfurt an der Oder beigesetzt. Die Grabstelle ist nicht erhalten.

Technische Daten#

Höhe: 2,90 Meter; Fundament: 1,10 x 1,10 Meter, Material: Corten- und Niro-Stahl. Pop-Musiker bekommen goldene Schallplatten, Militärmusiker rostige. Bestandteil der Skulptur ist eine an eine Schallplatte erinnernde Scheibe. Beim Bewegen dieses Elements entsteht ein leises Kratzgeräusch, das entfernt an ein Grammophon erinnert. Cortenstahl zeichnet sich durch eine hohe Witterungsbeständigkeit aus. Die Oberfläche verrostet innerhalb von drei Monaten. Diese dichte Eisenoxidschicht (Rost) stellt einen so wirksamen Schutz vor weiterem Verrosten dar, dass das Denkmal schließlich witterungsunabhängig erhalten bleibt.

Die Zukunft des Denkmals#

Das in der Zwischenzeit um die „Schallplatte“ erleichterte Denkmal steht zurzeit vor der Stadtbücherei Gänserndorf. Im Bereich des derzeitigen Standortes wird im Zuge des Kernzonenprojektes ein neuer Marktplatz geschaffen. Es ist beabsichtigt, das Piefke Denkmal auf eine andere Stelle zu verlegen. In diesem Zuge wäre auch die Reparatur vorgesehen (Auskunft der Abteilung Hochbau der Stadt Gänserndorf - Stand Oktober 2020).
Text: Stadt Gänserndorf

Piefke Gänserndorf
Gedenktafel - Foto: P. Diem

--> Vergleiche: Essay über das Piefke-Denkmal