unbekannter Gast

KML Vision GmbH

Bezeichnung der Firma
KML Vision GmbH
Organisationsform
GmbH
Gründungsjahr
2018
Geschäftsbereich
Softwareentwicklung zur automatisierten Analyse von digitalen Bildern in den Life Sciences
Stichworte / Themen
Software
Dienstleistung
Adresse
Obere Teichstraße 15d/118010 Graz
Basierend auf Daten der Plattform technologie.at, mit Unterstützung der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG. Es werden Unternehmen mit Sitz in der Steiermark vorgestellt, unabhängig von einem etwaigen Mutterkonzern oder anderer Filialen.

Unternehmensprofil#

Nach mehreren Jahren in der Forschung zur biomedizinischen Bildanalyse an mehreren internationalen Universitäten gründete DDr. Michael Mayrhofer-Reinhartshuber, ein Physiker und Unternehmer, zusammen mit dem Informatiker Dr. Philipp Kainz mit KML VISION eine Firma, die modernste Lösungen für die automatisierte Bildanalyse basierend auf den neuesten Fortschritten in den Bereichen künstliche Intelligenz und Cloud-Computing mit besonderem Fokus auf Life Sciences bietet.

Wie funktioniert die automatisierten Analyse von digitalen Bildern?

Automatisierte Objekterkennung. Foto: KML Vision, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH SFG
Automatisierte Objekterkennung. Foto: KML Vision, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH SFG
Beispielsweise können Blutproben auf bestimmte Merkmale untersucht oder die Anzahl und Arten von Pollen und Sporen in der Luft nur anhand eines digitalen Bildes festgestellt werden. Schnell, automatisch und zuverlässig. Was bisher mühsam und langwierig per Hand erledigt werden musste, dafür genügt jetzt ein Bild und die Software von KML VISION. Natürlich gibt es noch unzählige andere Anwendungsmöglichkeiten für die intelligente Technik von KML VISION - überall dort, wo etwas schnell und genau gezählt, erkannt oder klassifiziert werden muss, reicht der intelligenten Software des Grazer Start-ups einfach ein digitales Bild.

Bis zum Sommer 2017 arbeitete das Team an einzelnen Softwareprojekten zur Automatisierung von Bildanalyseaufgaben für mehrere Kunden aus Wissenschaft und Industrie. Seitdem ist das Unternehmen auf dem Weg, sein visionäres Produkt zu verwirklichen: Die sog. IKOSA-Plattform, die aus einem Online-Portal zur Verwaltung und Kommentierung von Daten und einer Programmierschnittstelle (API) für bedarfsgerechte Bildanalyse-Anwendungen besteht, um sich wiederholende und langwierige manuelle Aufgaben zu vermeiden.

Die Plattform bietet bei Bedarf Zugriff auf ein großes Portfolio an automatisierten Bildanalyseanwendungen. Kernelement von IKOSA ist dabei die führende künstliche Intelligenz von KML VISION zur Unterstützung bei sich wiederholenden und langwierigen Aufgaben. Dabei geht es um eine integrierte Plattform, die einen einfachen Zugriff und eine intuitive Verwendung fortschrittlicher Tools ermöglicht - schnell, genau und reproduzierbar und immer im Internet verfügbar. Die Plattform soll einen Rahmen für die schnelle Integration neuer, qualitativ hochwertiger Bildanalyseanwendungen bereitstellen, die auf dem neuesten Stand der Technik im Bereich Computer Vision und Machine Learning sind. Neben der Software zur automatisierten Analyse von digitalen Bildern bietet das Unternehmen aber auch Consulting und Machbarkeitsstudien in diesem Bereich an.