Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Als sie den Stern sahen - Der Stern von Bethlehem#

Von Ernst Zentner

...
Die Reise der drei Weisen - sie deuten auf den achtzackigen Stern, englische Buchmalerei aus dem Albani-Psalter, um 1130; Dombibliothek Hildesheim - Foto: Wikimedia Commons - Gemeinfrei

Matthäus 2, 1-12:
"Die Huldigung der Sterndeuter
1 Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, siehe, da kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem 2 und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen. 3 Als König Herodes das hörte, erschrak er und mit ihm ganz Jerusalem. 4 Er ließ alle Hohepriester und Schriftgelehrten des Volkes zusammenkommen und erkundigte sich bei ihnen, wo der Christus geboren werden solle. 5 Sie antworteten ihm: in Betlehem in Judäa; denn so steht es geschrieben bei dem Propheten: 6 Du, Betlehem im Gebiet von Juda, bist keineswegs die unbedeutendste unter den führenden Städten von Juda; denn aus dir wird ein Fürst hervorgehen, der Hirt meines Volkes Israel. 7 Danach rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und ließ sich von ihnen genau sagen, wann der Stern erschienen war. 8 Dann schickte er sie nach Betlehem und sagte: Geht und forscht sorgfältig nach dem Kind; und wenn ihr es gefunden habt, berichtet mir, damit auch ich hingehe und ihm huldige! 9 Nach diesen Worten des Königs machten sie sich auf den Weg. Und siehe, der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. 10 Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. 11 Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. 12 Weil ihnen aber im Traum geboten wurde, nicht zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Weg heim in ihr Land."

Auf einem Tafelbild des Triptychon des Schottenstiftes "Flucht nach Ägypten" ist an der oberen Bildkante der Stern von Bethlehem zu sehen; im Hintergrund die Stadt Wien mit dem Stephansdom (Schottenaltar, um 1470; Stift Schotten, Wien). Eine weitaus ältere Darstellung des Sterns von Bethlehem können wir in Padua in der Arenakapelle erblicken. Giotto di Bondone malte über der Anbetung der Könige einen Stern von Bethlehem als Komet mit Schweif. Giotto hatte wohl damals einen echten Kometen am Himmel sehen können.
Astronomen und Theologen suchten seit Jahrhunderten nach dem Stern von Bethlehem. Erwähnt wird der Stern der Verheißung im Matthäus-Evangelium 2, 1-12. Aber schon lange war Astronomen eine Planetenkonstellation von Jupiter und Saturn im Sternbild der Fische bekannt (1463). Kepler beobachtete 1603 wieder so eine Konjunktion (Zusammenkunft) und ein Jahr danach entdeckte er zwischen beiden Planeten einen aufblitzenden Stern, woraus er schloss, dass so eine Sternkonstellation zur Zeit der Geburt Jesu den Stern von Bethlehem bildete.

Anbetung der Heiligen Drei Könige
Giotto di Bondone, Anbetung der Heiligen Drei Könige - Darüber der Stern von Bethlehem als Komet. Cappella degli Scrovegni (Padua), Fresko, Höhe: 2 Meter - Breite: 1,85 Meter, 1303 - Foto: Wikimedia Commons - Gemeinfrei

Marienleben: Anbetung der Heiligen Drei Könige
Albrecht Dürer, Marienleben: Anbetung der Heiligen Drei Könige - Links oben der Stern von Bethlehem als sechsstrahliger Stern. Holzschnitt, 29,5 × 21 cm, um 1503 - Foto: Gemeinfrei

"1 Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, siehe, da kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem 2 und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen. ... 7 Danach rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und ließ sich von ihnen genau sagen, wann der Stern erschienen war. ... 9 Nach diesen Worten des Königs machten sie sich auf den Weg. Und siehe, der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. 10 Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. 11 Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm."

Nun Sterndeuter folgten diesem Stern bis in den Osten. Ein Sterndeuter war früher ein weiser Berater eines Königs und im 16. Jahrhundert wurden dieser mit dem griechischen Wort "Astrologe" bezeichnet. Aber was tut so ein Wissenschaftler? Er deutet die Zusammenhänge zwischen astronomischen Begebenheiten beziehungsweise Konstellationen von Gestirnen und irdischen Vorgängen. Der berühmte Stern der Verheißung war so ein Ereignis, das es zu verstehen galt und dem gefolgt werden muss. Bis nach Bethlehem.


Quellen
  • Matthäus-Evangelium 2, 1-12
  • Konradin Ferrari d'Ochieppo: Der Stern von Bethlehem in astronomischer Sicht, 1991

Weiterführendes

Copyright Ernst Zentner 2019