Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Der Heilige Benedikt von Nursia - Schutzpatron Europas#

Ein kleiner Kulturbeitrag von Ernst Zentner (Text) mit Abbildungen

Hl. Benedikt in der Kunst#

Wie Benedikt von Nursia wirklich ausgesehen hat, das weiß niemand. Kunstkenner und Kirchenhistoriker gehen davon aus, dass er ein Patriarch mit Bart war und mit einer Mönchstonsur. Und manchmal als ewig junger bartloser Heiliger in dunkler Mönchskutte. Als weitere Attribute ein Abtstab und das Buch mit seiner Ordensregel.

Seine Lebensdaten sind nur ungefähre Angaben innerhalb der Weltgeschichte. Es war die ausklingende Antike, in der er groß wurde. Er lebte wohl von 480 bis um 560. Um 529 gründete er die Abtei Montecassino.
Sein Name wird immer mit seiner Ordensregel verknüpft: Die Regula Benedicti, deren Konzept Gebet und Arbeit sowie Handarbeit umfasste: Ora et labora

Eine von Papst Gregor den Großen verfasste ausgeschmückte Heiligenvita versucht der Gestalt Benedikt von Nursia Leben einzuhauchen: "Es lebte ein verehrungswürdiger Mann. Er hieß Benedictus. Der Gnade und dem Namen nach nach, war er ein Gesegneter. Schon von früher Jugend an, hatte er das Heil eines reifen Mannes, war er doch in seiner Lebensweise seinem Alter weit voraus." (Gregor der Große, Dialoge II, 1)

Abbildungen des hl. Benedikt gibt es schon seit dem 8. Jahrhundert. Eine ältere wurde in den Trümmern einer bei einem Erdbeben in Norcia eingestürzten Basilika einer Benediktinerabtei (2016) entdeckt. Ein Fresko zeigt einen weißbärtigen Mann mit Mitra.[1]

Hl. Benedikt übergibt seine Regel an seinen Nachfolger Maurus, Buchmalerei
Hl. Benedikt übergibt seine Regel an seinen Nachfolger Maurus, Buchmalerei, France, Monastery of St. Gilles, Nimes, 1129 - Foto: Wikimedia Commons - Gemeinfrei
Gesicht des hl. Benedikt, Fresko, Frau Angelico; San Marco
Hl. Benedikt von Nursia, Detail aus Fresco, Fra Angelico, 1441; Museum of San Marco Convento di San Marco, Florence - Foto: Wikimedia Commons - Gemeinfrei
Hl. Benedikt und hl. Markus, Giovanni Bellini; Basilica di Santa Maria Gloriosa dei Frari, Venedig
Hl. Benedikt und Hl. Markus, Triptychon, Giovanni Bellini, um 1488; Sakristei, Basilica di Santa Maria Gloriosa dei Frari, Venedig - Foto: Didier Descouens, Wikimedia Commons - Gemeinfrei
Via Triumphalis des hl. Benedikt und des Benediktinerordens
Via Triumphalis des hl. Benedikt bzw. des Benediktinerordens, Mittleres Joch des Gesamtfreskos in der Stiftskirche Melk, Johann Michael Rottmayr, 1716-22 - Foto: Uoaei1, Wikimedia Commons - Gemeinfrei
Abtei Montecassino, gegr. um 529, mehrmals zerstört, zuletzt im Zweiten Weltkrieg (1944) und seit 1964 wiederhergestellt
Abtei Montecassino in Italien, vom Polnischen Soldatenfriedhof aus gesehen - Foto: Pilecka, Wikimedia Commons - Gemeinfrei
Hl. Benedikt, El Greco
Hl. Benedikt, El Greco, zwischen 1577 und 1579; Museo del Prado, Madrid - Foto: Wikimedia Commons - Gemeinfrei

Noch ein Bild
Hl. Benedikt von Nursia
Der hl. Benedikt, Ausschnitt des Deckenfresko im Gewölbe der Benediktihalle, Franz Rosenstingl, um 1743?. erneuert 1852 von Friedrich Schilcher, Stift Melk - Foto: Ernst Zentner (1988)

Anmerkung
[1] Älteste Fresken des heiligen Benedikt in Nursia entdeckt (Text: Giuseppe Nardi)/Katholisches Magazin für Kirche und Kultur
Weiterführendes