Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):

Elf #

Elf
Die Primzahl steht zwischen zwei bedeutungsvollen: Mehr als zehn und weniger als zwölf. "Elf ist die Sünde, elfe überschreitet die zehn Gebote" lässt Schiller den Astrologen Seni in seinem "Piccolomini" sagen. Von den zwölf Aposteln blieben nach dem Verrat des Judas elf Getreue übrig. Elf gilt als Zahl der Sünde, aber auch der Buße, als Verbindungszahl zwischen Himmel und Erde. Nach der Legende befand sich die heilige Ursula in Gesellschaft von 11.000 Jungfrauen, die alle das Martyrium erlitten. 

Wenn der Uhrzeiger auf der Zahl steht, ist es "5 vor 12", gerade noch Zeit, etwas zu erledigen. Elf ist die "Narrenzahl". Im Karneval, der am 11.11. um 11 Uhr 11 beginnt, übernimmt der Elferrat das Regiment.
Quellen: 
Udo Becker: Lexikon der Symbole. Freiburg/Br. 1992. S. 67
Otto Betz: Das Geheimnis der Zahlen. Stuttgart 1989. S. 112

Bild: Narrenkappe mit elf Spitzen beim Döblinger Faschingszug. Foto: Helga Maria Wolf, 2007