unbekannter Gast

Ostermarkt#

Ostermärkte zählen in Wien zu den Gelegenheitsmärkten, die als marktähnliche Veranstaltungen zu besonderen Anläsen abgehalten werden. Sie sind bei weitem nicht so zahlreich wie die Advent- und Weihnachtsmärkte, werden jedoch auch von etlichen Pfarren und Sozialeinrichtungen sowie im öffentlichen Raum abgehalten.

1990, nach der erfolgreichen Einführung des Alt-Wiener Christkindlmarkts entstand sein vorösterliches Pendant auf der Freyung. Der Alt-Wiener Ostermarkt bietet Kunsthandwerk, Kulinarik, sowie ein Musik-und Kinderprogramm. Den Mittelpunkt bildet ein Stand, bei dem man aus 40.000 verzierten Ostereiern aller Techniken wählen kann. Die Rückseite der Marktstände ist mit einer 40 m langen Fastenkrippe gestaltet. Als Vorlage diente die Tiroler Fastenkrippe von Philipp Schumacher (1866-1940).

Bild 'Freyung4'
Bild 'Freyung2'
Bild 'Freyung5'
Bild 'Freyung3'
Bild 'Freyung1'



Auf dem Platz am Hof präsentieren 25 Kunsthandwerker ihre Waren.

Bild 'Hof1'
Bild 'Hof2'
Bild 'Hof3'
Bild 'Hof4'



Weitere Wiener Ostermärkte (2015): Floridsdorfer Kaufleute auf dem Franz-Jonas-Platz. Seit 2003 gibt es im Ehrenhof des Schlosses Schönbrunn einen Ostermarkt mit 70 Ständen, Campus Altes AKH, Ostermarkt der Biobauern auf der Freyung vor dem Palais Harrach.

Fotos: Doris Wolf, 2015