Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Kärntner Tracht#

Sondermarke#

Briefmarke, Kärntner Tracht
© Österreichische Post

Das Blaupunktdirndl#

Die Sondermarke aus der beliebten Serie „Klassische Trachten“ ist diesmal der Kärntner Tracht gewidmet, die in allen Regionen des Bundeslandes getragen wird.

Ein schlichtes Dirndlkleid aus dunkelblauem Baumwollstoff mit weißen Punkten wird von silbernen Knöpfen verschlossen. Den Saum ziert eine rote Paspelierung. Unter dem runden Ausschnitt sieht die einfache weiße Bluse hervor, die halblangen Ärmel sind mit einer Spitzenborte dekoriert. Eine einfarbige, schwarze Baumwollschürze rundet die Kärntner Tracht ab, alternativ kann man auch eine weiße Schürze mit roten und blauen Blumenranken dazu kombinieren. Verheiratete Frauen tragen die Schleife der Schürze rechts, unverheiratete auf der linken Seite. Bei feierlichen Anlässen wird das Dirndl auch mit einem langen Rock und einer festlichen Bluse mit etwas längeren Schiebeärmeln mit Zierstichen an der Schulter getragen.

Das Muster des getupften Stoffs entstand aus einer Not heraus: Für eine aufwendige Gestaltung von Mustern beim Färben des Dirndlstoffs im Blaudruck fehlte das Geld, und so behalf man sich damit, Holznägel in ein Brett einzuschlagen – an diesen Stellen wurde die blaue Farbe beim Bedrucken nicht aufgenommen, und so entstanden die weißen Tupfen.

Der Entwerfer der Kärntner Tracht#

Prof. Leopold Resch, ein bekannter Brauchtumsmaler, Bildhauer und Trachtenforscher, war Mitbegründer der Kärntner Landsmannschaft und des Kärntner Landesmuseums. 1911 wurde er von der Kärntner Landsmannschaft mit dem Entwurf eines eigenen „Kärntner Landestrachtenanzugs“ beauftragt, da bis dahin der graue Steireranzug auch in Kärnten getragen wurde. Er kreierte daraufhin den Kärntner Anzug aus haselnussbraunem Stoff mit grünem Kragen und ebensolchen Aufschlägen, der mit einer schwarzen Blümchenweste getragen wird und heute noch die traditionelle Kärntner Männertracht ist. Dazu entwarf Resch als Frauentracht das beschriebene Blaupunktdirndl, das nach seinem Erfinder auch Resch-Dirndl genannt wird. Traditionelle Trachten erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit. Zusätzlich zur überregionalen Kärntner Tracht, die nicht einer bestimmten Gegend zugeordnet wird, gibt es im südlichsten Bundesland Österreichs noch rund achtzig andere offiziell registrierte regionale Dirndlvarianten.