Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

150. Geburtstag Franz Lehár#

Sondermarke#

Briefmarke, 150. Geburtstag Franz Lehár
© Österreichische Post

Der Meister der Operette#

Franz Lehár bescherte der Welt unzählige unterhaltsame Operetten und unvergessliche Evergreens - die Österreichische Post ehrt den Komponisten zu seinem 750. Geburtstag mit einer Sondermarke.

Geboren 1870 in Komorn in der heutigen Slowakei, wuchs Franz Lehár als Sohn eines Militärkapellmeisters von Beginn an in einem musikalischen Umfeld auf. Mit zwölf Jahren studierte er bereits am Prager Konservatorium Geige, später wurde er selbst zum jüngsten Militärkapellmeister der Monarchie. Er ließ sich schließlich in Wien nieder und widmete sich vorwiegend dem Komponieren von Operetten. Gemeinsam mit Emmerich Kálmán gilt er als einer der Hauptvertreter der Silbernen Operettenära, die von 1900 bis etwa 1940 datiert wird. Lehårs erster großer Operettenerfolg war 1905 „Die lustige Witwe", zahlreiche heute noch gerne gespielte Klassiker wie „Der Graf von Luxemburg", „Zigeunerliebe", „Der Zarewitsch" oder „Das Land des Lächelns" folgten. Viele seiner späteren Tenor-Arien schrieb er dem österreichischen Opernsänger Richard Tauber „auf den Leib", mit dem er befreundet war. Neben Operetten verfasste Lehár auch Filmmusik, Opern, Lieder, Walzer und andere Kompositionen. Am 24. Oktober 1948 verstarb Franz Lehár in seiner Wahlheimat Bad Ischl, wo er viele Sommer verbracht und auch die meisten seiner Operetten komponiert hatte. Die „Lehár-Villa", die er dort bewohnt hatte, wurde auf seinen Wunsch nach seinem Tod zu einem Museum.


Weiterführendes

-- Lanz Ernst, Mittwoch, 7. Oktober 2020, 14:28