Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Burgruine Hauenstein#

Bezirkshauptmannschaft: Voitsberg Voitsberg

Gemeinde: Gallmannsegg Gallmannsegg Voitsberg

Katastralgemeinde: Gallmannsegg



 
Ringmauern, drei Tore, 
Turmhaus mit vier Geschoßen; an einer Wand
 Kragsteine, die urspr. vermutlich die vorspringende Kapellenapsis trugen.

Die auf 1000 m Seehöhe liegende Ruine
wurde im 13. Jh. erbaut;
der Landesfürst verlieh die Burg 1378 an Hanau; 1483 im Besitz des Stiftes
Lambrecht, welches Hauenstein an verschiedene Familien verlieh: u. a. an Saurau, Stürgkh (1623). Später wurde die Burg vom Stift wieder eingezogen und von der Herrschaft Piber aus selbst verwaltet. Bereits um 1515 wurde Hauenstein als baufällig bezeichnet.


Eigentümer: Österreichische Bundesforste

Weiterführendes#




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 547f;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 169