unbekannter Gast
Geben Sie diesem Artikel Ihre Stimme:
5

Tetra Pak - die Revolution im Haushalt#

Vor 65 Jahren begann in Schweden der Erfolgslauf des Tetra Paks, der zu einer Revolution in der Verpackungswirtschaft führte. Und seit 1955 war die Steiermark Pioniermarkt in Österreich, denn in Stainach stand die erste Abfüllmaschine.#

Molkerei in Stainach 1922
1922 wurde die Molkerei in Stainach errichtet, 1955 wurde hier die erste Tetra Pak-Abfüllmaschine eingesetzt
Foto: ENNSTALMILCH


Von Robert Engele mit freundlicher Genehmigung der Kleinen Zeitung


Es ist unscheinbar und wird zumeist übersehen, obwohl es vor 65 Jahren eine Revolution in der modernen Haushaltsführung ausgelöst hatte - das Tetra Pak. Diese neue Verpackung für Milch und später für alles mögliche andere hat die Vorratshaltung und den Transport von Lebensmitteln grundlegend verändert. Heute werden rund 7000 Varianten des Tetra Pak weltweit eingesetzt – alle Formen, Größen und Verschlussarten mitgezählt. Darin wird nicht nur Milch, sondern auch Säfte, Mineralwasser, Wein, Eistee oder Suppen, Saucen und Dressings, aber auch Hunde- und Katzenfutter transportiert. Begonnen hatte alles schon vor 1943 in Schweden, als der Unternehmer Anders Ruben Rausing an einer neuartigen Verpackungsidee tüftelte, „die mehr spart als kostet“. Den entscheidenden Anstoß dafür soll ihm seine Frau gegeben haben, als sie zu Hause Wurst herstellte und dabei das Brät in die Haut (Pelle) füllte. 1943 gelang es dem jungen Chemiker Erik Wallenberg, dem Ingenieur Harry Järund und dem Verkaufsleiter Erik Torudd nach vielen vergeblichen Versuchen den Tetra Pak, eine völlig neue aseptische Verpackung für Milch, zu entwickeln. Und vor exakt 65 Jahren, 1951, gründete Rausing zusammen mit Wallenberg in Lund die Firma Tetra Pak, schon 1952 füllte dort die erste Abfüllanlage Schlagsahne ab. Erst 50 Jahre später wurde die Firma gezwungen, zu bestätigen, dass Wallenberg der wahre Erfinder des Tetra Pak war und der Firmengründer Rausing nur deren Ideengeber.

Die Bezeichnung stammt übrigens von der Verpackungsform der ersten Stunde, die produktionsbedingt die Form einer Pyramide (Tetraeder) hatte, denn ein gefüllter Kartonschlauch wurde jeweils um 90 Grad verdreht abgeklemmt, verschweißt und abgeschnitten. 1959 begann die Entwicklung der Tetra Brik-Verpackung, deren Bezeichnung vom englischen Wort „brick“ (Ziegelstein) abgeleitet wurde. Nun erst war es möglich, die rechteckigen, ziegelförmigen Verpackungen bequem zu stapeln und auf Paletten zu transportieren. Auch die Lagerung in Supermarktregalen und im Kühlschrank zu Hause war nun viel leichter geworden.

Österreich stellte bei dieser Entwicklung neben Deutschland einen der ersten Pioniermärkte dar, denn bereits 1955 wurde die erste Tetra Classic-Abfüllmaschine in Österreich installiert – und zwar bei der Landgenossenschaft Ennstal in Stainach. Ein Jahr später war auch Kärntnermilch Kunde von Tetra Pak. In Stainach begann das Auslandsgeschäft zu florieren. „Bis 1989 hat die Ennstal Milch Milch und Kakao im Tetra Pak Tetraeder nach Griechenland exportiert. Die damals außergewöhnliche Form der Packung hat sicher wesentlich zum Erfolg dieser Produkte beigetragen“, berichtet Direktor Harald Steinlechner, Geschäftsführer der Ennstal Milch. 1992 wurde schließlich auch das Öko-Box-Sammel- und Verwertungssystem in Österreich präsentiert, schreibt Carina Juliette Wallner in ihrem Buch „Ein Streifzug durch die österreichische Milchwirtschaft“.

Die Kleine Zeitung vom 15. April 1961 berichtete topaktuell: „Den Milch- und Topfenverbrauchern steht ab 17. April eine Überraschung bevor. Der Grazer Milchhof hat sich dazu entschlossen, die derzeit modernste Milch-Verpackungsmaschine zu erwerben, und wird nunmehr neben der Flaschenmilch auch in Spezialpapier gepackte Trinkmilch, die Halb-Liter-Packung mit 3,4 Prozent Fettgehalt um S 1,50 in den Handel bringen. In einigen Wochen wird in der gleichen Packung Trinkkakao (mit ein Prozent Fett) und Babymilch, die dadurch um etwa 20 Groschen billiger werden soll, erhältlich sein.... Die neue „Zupackmaschine“ ist in der Lage, in der Stunde 3600 Packungen hygienisch einwandfrei herzustellen.“ Das waren noch Zeiten!

Bub trinkt aus Tetra Pak: Werbung in den 70er-Jahren für Ennstal Milch
Bub trinkt aus Tetra Pak: Werbung in den 70er-Jahren für Ennstal Milch
Foto: ENNSTALMILCH
Foto der Tetra Paks, die ab 1955 in Stainach in Verwendung waren
Foto der Tetra Paks, die ab 1955 in Stainach in Verwendung waren
Foto: ENNSTALMILCH
Internationale Tetra Pak-Werbung
Internationale Tetra Pak-Werbung
Foto: ENNSTALMILCH



zur Übersicht
© "Damals in Graz", Dr. Robert Engele