Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Lahner, Johann Georg #

* 13.8.1772 Gasselsdorf (Deutschland)
† 23.4.1845 Wien

Fleischhauer

Auf seiner Wanderung als Geselle kam Lahner als Fleischhauer 1798 nach Wien. Nach sechs Jahren eröffnete er sein eigenes Geschäft in der Vorstadt Schottenfeld (Wien 7). 1843 erwarb er das Wiener Bürgerrecht. Lahner gilt als Erfinder der Würstel, die er in Erinnerung an seine Lehrzeit "Frankfurter" nannte, und die in Deutschland "Wiener" heißen. Die Spezialität aus Rind- und Schweinefleisch erfreute sich rasch großer Beliebtheit, auch Kaiser Franz I. und auswärtige Kunden (wie Adalbert Stifter in Linz) ließen sich damit beliefern. In der zweiten Jahrhunderthälfte waren die Würstel eine Delikatesse auf den Weltausstellungen von Paris (1855) und Chicago (1893).

Johann Lahner hatte vier Söhne, die alle das Gewerbe ausübten. Der Familienbetrieb bestand bis 1967. An der Fassade des Geschäftes hing (bis zum Umbau durch einen "Radiobastler" eine Tafel mit der Geschichte der Frankfurter Würstel). Ein Urenkel verkaufte halbgroße Frankfurter in Semmelteig ("Würstel im Schlafrock"). Ein Neffe ging in die USA, wo die Frankfurter zu "Hot Dogs" wurden. Angeblich soll es sich anfangs aus Kostengründen um Fleisch der behördlich eingefangenen Hunde gehandelt haben.

Quellen:
Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien;
Wikipedia
Zuschrift Gerlinde Smrcek

hmw