unbekannter Gast

Die "Heydrich-Kurve" in Prag#

Das Auto Heydrichs nach dem Attentat
Der Mercedes nach dem Attentat
Foto: Wikipedia
Mahnmal für die 'Operation Anthropoid'
Mahnmal für die "Operation Anthropoid" - Foto: P. Diem
Die Schautafel an der 'Heydrich-Kurve'
Die Schautafel an der "Heydrich-Kurve" - Foto: P. Diem
Reinhard Heydrich, ein enger Mitarbeiter Heinrich Himmlers, Chef des RSHA und SS-Obergruppenführer / General der Polizei, stand als stellvertretender Reichsprotektor an der Spitze der Besatzung der 1939 vom Deutschen Reich annektierten Gebieten der Tschechoslowakei.

Ort des Attentats
Ort des Attentats im NO von Prag -
Bild: OpenStreetMap (mit Klick vergrößern!)
Im Dezember 1941 sprangen mehrere Widerstandskämpfer, darunter Jan Kubiš und Jozef Gabčík, Offiziere der tschechoslowakischen Exilarmee, in der Nähe von Prag mit Fallschirmen ab. Die beiden Männer führten am 27. Mai 1942 unter dem Decknamen "Operation Anthropoid den Anschlag auf Heydrich aus. Heydrich überlebte schwer verletzt, wurde medizinisch versorgt und starb wenige Tage später an einer durch das Attentat verursachten schweren Wundinfektion. Als 350 SS-Männer die Attentäter und fünf Unterstützer durch einen Verrat in der Prager Karl-Borromäus-Kirche (seit 1935 St. Cyrill und Method-Kirche) eingekesselt hatten, kam es bei und in der Krypta zu einem mehrstündigen Feuergefecht. Die vier letzten überlebenden Widerstandskämpfer nahmen sich schließlich dort selbst das Leben.

Als Rache- und Terrorakt zerstörten deutsche Polizeikräfte unter Mitwirkung der tschechischen Gendarmerie die OrteLidice (am 10. Juni 1942) und Ležáky (am 24. Juni 1942). Die gesamte Einwohnerschaft wurde getötet oder verschleppt. Hunderte Tschechen wurden landesweit zur Vergeltung festgenommen und in Konzentrationslager nach Deutschland deportiert. Heydrich erhielt in Berlin ein Staatsbegräbnis.

Quelle: Wikipedia