unbekannter Gast

Tyromotion, Dewetron und AVL List sind Steiermarks Exportpreissieger 2017 #

Bei der dreizehnten Auflage des steirischen Exporttags wurden in der WKO Steiermark die steirischen Exportpreise 2017 von Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und dem Generaldirektor der Raiffeisen-Landesbank Steiermark Martin Schaller in Anwesenheit von WKÖ-Vizepräsident Jürgen Roth und IV-Präsident Georg Knill verliehen.#

Stehend von links: Claus Tüchler, Georg Knill, Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Jürgen Roth, Martin Schaller, Klaus Eckel, Karl-Heinz Dernoscheg; Sitzend von links: Raimund Trummer (Dewetron GmbH), Helmut List (AVL List GmbH), Davis Ram (Tyromotion GmbH), Foto: ICS, Milatovic
Stehend von links: Claus Tüchler, Georg Knill, Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Jürgen Roth, Martin Schaller, Klaus Eckel, Karl-Heinz Dernoscheg; Sitzend von links: Raimund Trummer (Dewetron GmbH), Helmut List (AVL List GmbH), Davis Ram (Tyromotion GmbH)
Foto: ICS, Milatovic

Zum ersten Mal wurden diese in drei Kategorien vergeben: Kleinunternehmen, mittleres Unternehmen & Grossunternehmen. In der Kategorie Kleinunternehmen gewann die Tyromotion GmbH, in der Kategorie Mittleres Unternehmen freute sich die Dewetron GmbH über die Trophäe und in der Kategorie Großunternehmen wurde die AVL LIST GmbH ausgezeichnet.

Digitalisierung – Beschleunigung der Internationalisierungsaktivitäten?#

Digitalisierung und Internationalisierung sind die größten Herausforderungen, die in den kommenden Jahren auf die österreichische bzw. steirische Wirtschaft zukommen.

Um als Unternehmen erfolgreich zu sein, führt kein Weg mehr an der digitalen Welt vorbei. Jeder ist ständig online. Handy, Tablet oder PC sind fast immer in Reichweite und werden gern genutzt, um Firmen oder auch Kontakte online zu finden. Wer in Zukunft langfristig wachsen möchte muss die Chancen der Digitalisierung und auch die der Internationalisierung nutzen - dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Erfolg!

Die Internationalisierung vereinfacht sich durch den Einstieg in die digitale Welt natürlich auch enorm. Durch den Zugriff auf das Internet ist es viel einfacher geworden, mit internationalen Partnern und Kunden in Kontakt zu treten und so das eigene Unternehmen auch über die heimischen hinaus bekannt zu machen.

Die fortschreitende Digitalisierung stellt für viele steirische Unternehmen eine große Herausforderung dar und führt gewiss auch zu massiven Änderungen in der globalen Wirtschaft. Wirtschaftliche Denkweisen sowie bestehende Produktions- und Kommunikationsprozesse werden verändert. Durch die Digitalisierung halten neue Technologien Einzug, neue Märkte öffnen sich und damit verbunden werden zwangsläufig neue Wirtschaftszweige geschaffen.

Die WKÖ hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft eine Initiative zum Thema Digitalisierung ins Leben gerufen, das Förderprogramm „KMU Digital“.

Das KMU Digital Erfolgsprogramm bietet umfassende Unterstützung, sich bietende Chancen in der Automatisierung und Digitalisierung sämtlicher Dienstleistungs- und Produktionsbereiche wahrzunehmen.

Export | Import: Zahlen, Daten, Fakten der Steiermark#

In der Steiermark kam es von 2015 auf 2016 zu einem Rückgang bei den Exporten um -2,0% auf 19,32 Mrd. Euro. In Wien (-4,6%) kam es zum höchsten Rückgang bei den Exporten, in Tirol mit +7,7% zum höchsten Anstieg (Österreich: -0,2%).

Der steirische Anteil an den bundesweiten Exporten fiel leicht von 15,0% im Jahr 2015 auf 14,7% im Jahr 2016, womit die Steiermark bundesweit bei den Exporten nach wie vor an dritter Stelle liegt, hinter Oberösterreich (25,8%) und Niederösterreich (15,3%).

Die Steiermark weist für die Jahre 2010 bis 2016 eine positive Handelsbilanz (Exporte minus Importe) auf. Auch im Jahr 2016 ist das Exportvolumen höher als das Importvolumen (+5,1 Mrd.). Die Steiermark liegt damit 2016 an zweiter Stelle hinter Oberösterreich (+8,4 Mrd. Euro).

Der bedeutendste Handelspartner der Steiermark 2016 war wie auch schon in den letzten Jahren Deutschland, gefolgt von Italien, den Vereinigten Staaten, China und dem Vereinigten Königreich.

Der Export hat einen essentiellen Stellenwert für die steirischen Regionen, die Exportwirtschaft sichert die steirische Produktion und diese wiederum heimische Arbeitsplätze! 2016 hat beim steirischen Export, wie schon im Jahr 2015, die Produktgruppe „Zugmaschinen, Kraftwagen, Fahrräder“ mit Abstand die Nase vorne, gefolgt von den Produktgruppen „Kernreaktoren, Kessel, Maschinen“ und „Elektrische Maschinen“.

Im Jahr 2016 wurden seitens der Steiermark Waren im Wert von rund EUR 19,32 Mrd. in die Welt exportiert.

Quelle: Statistik Austria im Auftrag der Landesregierung Steiermark und WKO Steiermark | Werte Ganzjahr 2016: vorläufige Ergebnisse

Exportpreisverleihung 2017: Steirische Top-Exporteure im Mittelpunkt!#

Der vom Internationalisierungscenter Steiermark (ICS) organisierte steirische Exporttag, der heuer bereits zum dreizehnten Mal durchgeführt wurde, ist jedes Jahr die Plattform, auf der sich das Who is Who der steirischen Exportwirtschaft trifft. Hauptsponsor der diesjährigen Ausgabe des steirischen Top-Export-Events war die Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG.

Höhepunkt des Tages war die Verleihung der steirischen Exportpreis 2017 zu Mittag im Rahmen der Eröffnung des Steirischen EXPORTTAGS. ICS- Geschäftsführer Mag. Claus Tüchler konnte rund 300 Gäste begrüßen, darunter Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, IV-Steiermark Präsident Georg Knill, WKÖ Vizepräsident Jürgen Roth, Generaldirektor der Raiffeisen-Landesbank Steiermark Martin Schaller sowie viele weitere steirische Top-Unternehmer und Unternehmerinnen.

Als Programm-Highlight konnte der bekannte österreichische Kabarettist und Gewinner zahlreicher Preise im In- und Ausland Klaus Eckel mit seinem „best-of“ Programm die Besucher erfreuen.

Eine hochkarätige steirische Experten-Jury aus dem Wirtschafts-, Industrie- und Bankensektor kürte im Vorfeld jeweils einen steirischen Exportprofi in den Kategorien Kleinunternehmen, mittleres Unternehmen & Grossunternehmen für ihr überdurchschnittliches Export-Engagement und ihre Erfolge auf internationalen Märkten.

Die Kategorie Kleinunternehmen konnte die Firma Tyromotion GmbH für sich entscheiden.#

Die Tyromotion gehört zu den weltweit führenden Herstellern und Distributoren von robotik- und computerunterstützten Therapiegeräten für den Rehabilitationssektor.

Der Fokus des Unternehmens liegt auf der Entwicklung von Technologien durch den Einsatz von leistungsfähigen mechatronischen Systemen in der Rehabilitation. Diese Systeme unterstützen Ärzte und Therapeuten bei der Erreichung ihres Zieles, Patienten schneller und motivierender durch den Rehabilitationsprozess zu begleiten. Die innovativen Therapiegeräte der Tyromotion GmbH sind heute weltweit in Reha-Zentren und Kliniken zu finden. Das Unternehmen hat den Hauptsitz in Graz jedoch erstreckt sich das Vertriebsnetzwerk über den ganzen Globus. Geschäftsführer, DI David Ram freute sich über den Sieg und nahm den Steirischen Exportpreis 2017 für die Tyromotion GmbH stolz entgegen.

In der Kategorie mittleres Unternehmen ging die Exporttrophäe an die Firma Dewetron GmbH.#

Dewetron ist ein österreichischer Hersteller von hoch intuitiven, durchgängigen Test- und Messsystemen, die die Welt vorhersehbarer, effizienter und sicherer machen. DEWETRON-Systeme sind modular aufgebaut und ermöglichen es, zuverlässige Messdaten zu liefern und eine flexible, bedarfsgerechte Datenerfassung für die Energie-, Automobil-, Transport- und Luft- und Raumfahrtindustrie zu bieten. Für das Unternehmen nahm COO Raimund Trummer, die Glas-Trophäe entgegen und freute sich über die Würdigung ihres internationalen Engagements.

Kein unbekanntes Unternehmen unter den steirischen Exporteuren ist auch der steirische Exportpreissieger 2017 in der Kategorie Grossunternehmen – die AVL LIST GmbH.#

Mit 8.600 Mitarbeitern weltweit ist AVL LIST das weltweit größte, unabhängige Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und Prüftechnik von Antriebssystemen (Motoren, Getriebe, E-Motoren, Batterien, Regelsysteme) für Pkw, Nutzfahrzeuge und Industrieanwendungen. Pioniergeist, Kundenorientierung, Problemlösungskompetenz sowie Verantwortung sind seit Jahren Unternehmenswerte, die global gelebt werden.

AVL List verfügt über 1.500 bewilligte Patente und ist seit mehr als 10 Jahren führend bei Patenten in Österreich und führt mit 137 Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen auch 2016 die Anmeldestatistik an. Prof. DI. Dr.-Ing. h.c. Helmut List nahm die steirische Export-Auszeichnung zufrieden entgegen.

Das ICS konnte alle drei steirischen Exportpreissieger 2017 bereits bei ihren Exportaktivitäten unterstützen.