unbekannter Gast

KNAPP verstärkt Niederlassung in der Schweiz#

Hermann Wirth
Hermann Wirth, Geschäftsführer der KNAPP Logistiksysteme GmbH
Foto: © KNAPP AG

KNAPP versteht sich als Partner der Industrie. Dazu gehört auch ein globales Niederlassungsnetzwerk mit mehr als 35 Standorten. Um Kunden in der Schweiz noch schneller, persönlicher und umfassender zu betreuen, wurde die Niederlassung in der Schweiz mit Hermann Wirth als neuen Geschäftsführer verstärkt.

Nach mehrjähriger erfolgreicher Geschäftstätigkeit in der Schweiz verstärkt die KNAPP AG mit Hauptsitz in Hart bei Graz, Österreich, ihre Niederlassung in der Schweiz. Mit April 2017 übernahm Hermann Wirth die Geschäftsleitung der KNAPP Logistiksysteme GmbH mit Sitz in Schönbühl bei Bern. Hermann Wirth ist seit über 20 Jahren in der automatisierten Intralogistik zuhause und war in diesem Zeitraum für mehrere Unternehmen tätig. In dieser Funktion verstärkt er in der Schweiz aktiv die Betreuung von neuen Kunden in den Kernbranchen Healthcare, Food, Industry, Retail und Fashion und setzt neue Akzente im Bereich Customer Service.

Namhafte Unternehmen, wie beispielsweise die Lebensmittelhändler Migros und LeShop, oder internationale Pharma-Unternehmen wie Amedis und Voigt, zählen in der Schweiz zu den Kunden von KNAPP. „KNAPP ist Spezialist für Lagerautomation und Lagerlogistik-Software und verfügt über umfassendes Branchenwissen. Durch das rasante Wachstum im E-Commerce-Sektor und die damit verbundenen Anforderungen an die Supply Chain erwarten wir auch in der Schweiz ein starkes Wachstum. Mit unserem neuen Standort möchten wir Neu- und Bestandskunden noch besser unterstützen “, erläutert Hermann Wirth.

Über die KNAPP AG#

Der Intralogistiker KNAPP mit Firmensitz in Hart bei Graz, Österreich, verzeichnete in den letzten Jahren ein starkes Wachstum. Mit innovativen Systemlösungen und dem richtigen Gespür für Trends und neue Marktanforderungen hat sich KNAPP am Weltmarkt strategisch gut positioniert. Die KNAPP-Gruppe investiert jedes Jahr rund 30 Millionen Euro in Forschung & Entwicklung. Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte die Unternehmensgruppe mit seinen rund 3.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 582 Millionen Euro.