Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Wirtschaftkammer Steiermark verleiht Managen statt Verwalten-Awards#

Graz (A) Die WKO Steiermark ist als Interessensvertretung der steirischen unternehmen oft ein kritischer Begleiter der steirischen Verwaltung, aber auch die andere Seite wird sehr wohl wahrgenommen. Jene herausragenden Persönlichkeiten und Teams, die den „öffentlichen Dienst“ im besten Sinne als „Dienst an der Öffentlichkeit“ verstehen, werden alle 2 Jahre und somit heuer zum zweiten Mal nach dem „Managen statt verwalten“-Award 2016 – vor den Vorhang geholt und ausgezeichnet.#

WKO Steiermark Präsident Josef Herk (l.) gratuliert gemeinsam mit Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (2.v.l.) und WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg (r.) den Preisträgern (v.l.): Verena Ennemoser (Stadt Graz) sowie Elisabeth Hosseini-Schönhofer, Simone Skalicki, Ingeborg Farcher, Brigitte Scherz-Schaar, Wolfgang Wlattnig und Franz Reiterer (alle Land Steiermark).
WKO Steiermark Präsident Josef Herk (l.) gratuliert gemeinsam mit Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (2.v.l.) und WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg (r.) den Preisträgern (v.l.): Verena Ennemoser (Stadt Graz) sowie Elisabeth Hosseini-Schönhofer, Simone Skalicki, Ingeborg Farcher, Brigitte Scherz-Schaar, Wolfgang Wlattnig und Franz Reiterer (alle Land Steiermark)
Foto: Pia Adlassnig

Fachkundige Jury#

Eine fachkundige Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, Verwaltung, Politik und der universitären Forschung hatte die schwierige Aufgabe, aus einer Vielzahl von Einreichungen aus allen möglichen Bereichen der Verwaltung die Top-Projekte auszuwählen.

3 Preisträger und 1 Sonderpreis#

Ausgezeichnet wurden dabei von der WKO Steiermark vier Projekte aus der öffentlichen Verwaltung, die Besonderes für die Wirtschaft leisten. Die Preisträger 2018: „Smart und schnell zur Ökoförderung“ (Abteilung 15, Fachabteilung Energie und Wohnbau, Referat Sanierung und Ökoförderung des Landes Steiermark), „Graz works digitally“ (Stadt Graz – Präsidialabteilung), sowie das Projekt „Verständliche Steiermark“ (Referat Kommunikation Land Steiermark/Landesamtsdirektion). Einen Sonderpreis gab es für das Projekt „Entwicklung einer innovativen Breitbandkabel-Verlegefräse“ (Referat Bauausführung und ländlicher Wegebau, Abteilung 7, Gemeinden, Wahlen, ländlicher Wegebau, Land Steiermark).