Adam Wehsely-Swiczinsky

Adam Wehsely-Swiczinsky (2012)

Adam Wehsely-Swiczinsky (* 25. Juni 1971) ist ein österreichischer Produktdesigner und Musiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Adam Wehsely-Swiczinsky ist der Sohn von Hilda und Helmut Swiczinsky mit den Geschwistern Nana Swiczinsky und Benjamin Swiczinsky. Er besuchte nach der Absolvierung der alternativen Hauptschule E.S.L Coop, von 1986 bis 1990 das Bundesrealgymnasium II in der Vereinsgasse, das er mit der Matura abschloss. Zwischen 1990 und 1994 arbeitete er auto-didaktisch als Instrumentenbauer, Musiker und Tischler. 1999 folgte die Externisten-Lehrabschlussprüfung der Tischlerlehre. Von 1994 bis 2000 studierte er Industriedesign an der Universität für angewandte Kunst Wien, das er im Jahr 2000 mit Auszeichnung als Mag. Art. abschloss.

Bereits vor seinem Studienabschluss an der Universität für angewandte Kunst Wien in Jahr 2000 arbeitete Adam Wehsely-Swiczinsky in Architekturbüros als Designer, Messebauer und Tischler. Anschließend gründete er das Industrial Design Studio aws designteam. Von 2000 bis 2003 war er Leiter der Designabteilung für Skibindungen bei TYROLIA HTM, 2002 bis 2005 unterrichtete er als Lehrbeauftragter an der Universität für angewandte Kunst Wien, Klasse Prof. Bořek Šípek. Wehsely-Swiczinsky war bei zahlreichen Ausstellungen und Messen vertreten, so etwa bei Präsentationen von PAD goes international in New York, Tokyo, London und Barcelona sowie 2008 bei „Design Match 08″ in Prag, auf der Palermo Design Week, sowie 2009 und 2011 bei der Vienna Design Week.

Seine musikalische Tätigkeit startete Wehsely-Swiczinsky 13 Jahren unter anderem mit Florian Prix. Nach Eigenkompositionen in der Grunge Ära bei der Gruppe Moon 44, begleitete Adam Wehsely-Swiczinsky unter anderem Şivan Perwer & Willi Resetarits am Bass. Zur Zeit spielt er Gitarre bei mind.in.a.box und Hornyphon sowie Bass und Gesang bei Extra:Gone. Ende 2010 gründete er mit Florian Prix das Musikprojekt Goatmen.

Adam Wehsely-Swiczinsky ist mit Tanja Wehsely verheiratet und hat einen Sohn.

Auszeichnungen

  • 2007 Nominierung für den österreichischen Adolf Loos Staatspreis Design mit der halbakkustischen Gitarre „Mada Caimes”.[1][2]
  • 2009 IF Design Award für die “Dorso Arexa” Orthese von Otto Bock. [3]
  • 2009 Reddot Design Award für die Carbon-Skibindung „Prestige” von Tyrolia. [4]
  • 2010 Silberner Deutscher Designpreis 2010 für die “Dorso Arexa” Orthese von Otto Bock.[5]
  • 2011 Reddot Design Award für die Sprunggelenks Orthese „Malleo Sprint” von Otto Bock. [6]
  • 2011 Reddot Design Award für die Alpin-Skibindung „HEAD LX” von Head (Sportartikelhersteller). [7]
  • 2011 Reddot Design Award für die Alpin-Skibindung „TYROLIA SX” von Tyrolia. [8]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Design Austria
  2. ORF Ö1
  3. if design award 2009
  4. red dot design award
  5. deutscher designpreis 2010
  6. red dot design award
  7. red dot design award
  8. red dot design award