Austria’s Leading Companies

Austria's Leading Companies (ALC) ist ein österreichischer Wirtschaftswettbewerb, der vom Wirtschaftsblatt, von PricewaterhouseCoopers und dem Kreditschutzverband von 1870 seit 1997 jährlich durchgeführt wird. Es werden jeweils neun Landessieger gekürt. Teilnahmeberechtigt ist jedes österreichische Wirtschaftsunternehmen, ebenso wie jedes im Land ansässige Tochterunternehmen der ausländischen Konzerne.

Inhaltsverzeichnis

Entstehung und Wertungskriterien

Im ersten Jahr nahmen nur etwa 50 Unternehmen teil. Bereits im Jahr darauf verdoppelte sich die Anzahl. Ab dem Jahr 2002 werden die drei Gruppen nach Umsatz separat bewertet.[1]

Die Unternehmen werden nach ihrem Umsatz in drei Klassen eingeteilt, in denen sie nach verschiedenen wirtschaftlichen Kriterien bewertet werden.

  • BigPlayer: Ermittlung der Gewinner in Konzernen mit mehr als 50 Millionen Euro Jahresumsatz
  • Goldener Mittelbau: Es werden Unternehmen mittlerer Größe mit einem jährlichen Umsatz zwischen 10 und 50 Millionen Euro beurteilt.
  • Solide Kleinbetriebe: Die Bewertung betrifft alle Unternehmen unter 10 Millionen Euro.

Das Punktesystem, nachdem bewertet wird, fußt auf den nachfolgenden wirtschaftlichen Kennzahlen, wobei nicht die statischen Zahlen eines Jahres, sondern die Entwicklung über drei Jahre hindurch beurteilt wird:

Die Gewinner werden jeweils mit Kunstwerken im Rahmen von prominenten Veranstaltungen ausgezeichnet.

Bundessieger

Jahr Big Player Goldener Mittelbau Solider Kleinbetrieb Auszeichnung
2011[2]
  • Ing. Erhard Fischer GmbH, Niederösterreich
  • Elektro Ramert GmbH, Steiermark
  • Elmeco Handels GmbH, Wien
2010'[3]
  • Sonnentor-Kräuterhandels-GmbH, Niederösterreich
  • Donauwell Wellpappe Verpackungs GmbH, Oberösterreich
  • The fitness company GmbH, Oberösterreich
  • Isa GmbH, Steiermark
  • Montagen für Tischlereiprodukte GmbH, Steiermark
  • Loy Tec electronics, Wien
2009[4]
  • Simplon Fahrrad GmbH, Vorarlberg
  • Schoeller-Bleckmann Nitec GmbH, Niederösterreich
  • Trox Austria, Wien
  • Infranorm Technologie, Oberösterreich
  • Aperture Software, Wien
  • Die Haustechniker, Wien
2008[5]
  • Framag Industrieanlagen, Oberösterreich
  • Ertrag & Sicherheit Investmentfondsberatung, Steiermark
  • Kappa Arbeitsschutz & Umwelttechnik, Oberösterreich
  • Infranorm Technologie, Oberösterreich
  • TPS Technology Planning Security, Niederösterreich
  • E&S IT-Consulting, Steiermark
2007[6]
  • Reco International, Niederösterreich
  • OVB Allfinanzvermittlungs GmbH, Salzburg
  • G. S. Georg Stemeseder, Salzburg
  • Ecosol Immobilien und Beteiligungen GmbH, Oberösterreich
  • CBG Informatik Gesellschaft mbH, Wien
  • Wolfgang Panhuber GmbH, Oberösterreich
2006[7]
  • Systema Human Information Systems, Oberösterreich
  • Durst Phototechnik Digital Technologym, Tirol
  • GREENoneTEC Solarindustrie, Kärnten
  • EBG Elektronische Bauelemente, Steiermark
  • computer betting company, Oberösterreich
  • Loy Tec electronics, Wien

Einzelnachweise

  1. Austria’s Leading Companies: Blitzlichter einer zehnjährigen Erfolgsgeschichte. (PDF) Festschrift 2008. Website des KSV, abgerufen am 11. Oktober 2010.
  2. ALC 2011 abgerufen am 23. Oktober 2012
  3. ALC vom 5. November 2010 abgerufen am 16. November 2010
  4. Austria's Leading Companies. Die Sieger 2009. Website des KSV, abgerufen am 11. Oktober 2010.
  5. Austria's Leading Companies. Die Sieger 2008. Website des KSV, abgerufen am 11. Oktober 2010
  6. Austria's Leading Companies. Die Sieger 2007. Website des KSV, abgerufen am 11. Oktober 2010
  7. ALC 2006. Boerse-Experess, abgerufen am 11. Oktober 2010

Weblinks

  • ALC auf der Website des KSV 1870
  • ALC auf der Website des Wirtschaftsblatt