Bahnstrecke Villach–Rosenbach

Villach–Rosenbach (–Jesenice)
Kursbuchstrecke (ÖBB): 221
Streckennummer (ÖBB): 413 01 Villach Hbf – Villach Süd Gvbf-Auen
222 02 Villach Süd Gvbf-Auen –
Staatsgrenze nächst Rosenbach - (Jesenice)
Streckenlänge: 22,6 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 15 kV, 16,7 Hz ~
Maximale Neigung: 22,7 
Minimaler Radius: 215 m
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Strecke – geradeaus
Drautalbahn (von Klagenfurt)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Rudolfsbahn (von St. Veit an der Glan)
Bahnhof, Station
164,264 Villach Hauptbahnhof  S1   S2  498 m. ü. A.
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Drautalbahn (nach San Candido/Innichen)
Kilometer-Wechsel
164,620
0,000
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
0,252 Villach Hbf-Draubrücke (von der Drautalbahn)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Drau
Bahnhof, Station
1,071
379,139
Villach Westbahnhof  S2 
Haltepunkt, Haltestelle
381,682 Villach Warmbad  S2 
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
382,733 Villach Süd Gvbf-Auen Rudolfsbahn (nach Tarvis)
Kilometer-Wechsel
383,139
3,948
Brücke über Wasserlauf (groß)
Gail
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
5,083 Villach Süd Gvbf-Ost Rudolfsbahn (von Tarvis)
Haltepunkt, Haltestelle
5,364 Gödersdorf  S2  511 m ü. A.
Haltepunkt, Haltestelle
7,008 Finkenstein  S2  530 m ü. A.
Bahnhof, Station
10,685 Faak am See  S2  573 m ü. A.
   
11,7 Faakersee Strand (30.05.1999 aufgelassen)
Bahnhof, Station
16,012 Ledenitzen  S2  605 m ü. A.
Haltepunkt, Haltestelle
19,525 Winkl im Rosental  S2  616 m ü. A.
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Rosentalbahn (von Klagenfurt)
Bahnhof, Station
22,622 Rosenbach  S2  601 m ü. A.
Strecke – geradeaus
Rosentalbahn (nach Jesenice)
Rosenbach: Eröffnung der Karawankenbahn am 30. September 1906 [1]

Die Bahnstrecke Villach–Rosenbach (Karawankenbahn) ist eine eingleisige, elektrifizierte Hauptbahn in Österreich, welche ursprünglich als Teil einer durchgehenden Eisenbahnverbindung zwischen Salzburg und Triest geplant, gebaut und am 30, September 1906 eröffnet wurde. Sie verläuft von Villach nach Rosenbach, wo durch den Karawankentunnel der Anschluss nach Slowenien besteht.

Streckenbeschreibung

Die Strecke ist eingleisig ausgeführt, einzig der 7.976 Meter lange Karawankentunnel (slowenisch Predor Karavanke) zwischen Rosenbach und Jesenice ist zweigleisig. Die gesamte Strecke ist elektrifiziert. Die Vereinigung der östlichen Karawankenbahn (durch das Rosental führender Teil) und der westlichen Strecke erfolgt in Rosenbach. Die westliche Strecke führt in Österreich auch entlang des Faaker Sees. Die Bedeutung der Strecke ist nach den Jugoslawienkriegen stark gesunken und erst in den letzten Jahren wieder gewachsen. Allerdings hat sie noch nicht die Bedeutung von vor 15 Jahren wieder erlangt.

Grenzbahnhof Rosenbach im Oktober 2006

Literatur

  • Hans Withalm: Die Karawankenbahn. Selbstverlag, Klagenfurt 1906. [2]
  • Alfred Luft (Red.): Die Karawankenbahn. Verein der Kärntner Eisenbahnfreunde – Kärntner Museumsbahnen, Klagenfurt 1977. [3]

Einzelnachweise

  1. Die Eröffnung der Karawanken-Bahn. In: Wiener Zeitung, Wiener Abendpost (Nr. 225/1906), 1. Oktober 1906, S. 1 ff. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wrz.
  2. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  3. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.