Jürgen Weiss

Jürgen Weiss (* 30. August 1947 in Hard, Vorarlberg) ist ein österreichischer Beamter und Politiker (ÖVP).

Inhaltsverzeichnis

Leben

Jürgen Weiss legte an der Bundeshandelsakademie Bregenz 1965 die Matura ab. Anschließend trat er in den Vorarlberger Landesdienst ein.

Seit 1969 ist er Mitglied des Landesparteipräsidiums der ÖVP Vorarlberg, von 1969 bis 1991 war er Landesgeschäftsführer der Vorarlberger Volkspartei, 1990-1995 Mitglied des Gemeinderates der Landeshauptstadt Bregenz. Seit 1991 ist er Mitglied des Bundesparteivorstandes der ÖVP. 1979-1991 war er Mitglied des ORF-Kuratoriums.

Von 1979 bis 1991 war er Mitglied des Bundesrates. Von 1991 bis 1994 war Weiss Bundesminister für Föderalismus und Verwaltungsreform. Zwischen dem 17. November 1994 und dem 29. November 1994 fungierte Weiss auch als am kürzesten dienender Landwirtschaftsminister der Republik Österreich. Seine zweite Amtszeit im Bundesrat absolvierte Weiss von 1994 bis 2009. Am 25. März 2009 kündigte Weiss sein Ausscheiden aus der Länderkammer mit Ende April des Jahres an.[1] Am 8. Mai übernahm sein Nachfolger Magnus Brunner, der bisher als Ersatzmitglied des Bundesrats tätig gewesen war, seine Amtsfunktion als Bundesrat. Der Vizevorsitz des Bundesrats ging dabei an den ÖVP-Funktionär Harald Himmer aus Wien über.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Jürgen Weiss scheidet aus Bundesrat aus. Artikel von ORF.at vom 25. März 2009.
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952
  3. ORF Vorarlberg: Goldenes Ehrenzeichen für Jürgen Weiss. Artikel vom 26. Oktober 2009.
  4. AAS 87 (1995), n. 11, p. 1069.

Weblinks