Lämmerbichl (Gemeinden Hollersbach, Mittersill)

f1

Lämmerbichl (Zerstreute HäuserOrtschaft)
Lämmerbichl (Gemeinden Hollersbach, Mittersill) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Zell am See (ZE), Salzburg
Gerichtsbezirk Zell am See
Pol. Gemeinde Hollersbach im Pinzgau  (KG Jochberg)
Koordinaten 47° 16′ 57″ N, 12° 25′ 1″ O47.282512.416944444444870Koordinaten: 47° 16′ 57″ N, 12° 25′ 1″ O
Höhe 870 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 40 (2001)
Gebäudestand 13 (2001)
Postleitzahl A-5731 Hollersbach im Pinzgau
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 14155
Zählbezirk/Zählsprengel Hollersbach im Pinzgau (50605 000)
Ortslagen auch in Mittersill
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; SAGIS

Lämmerbichl ist eine Streubesiedlung im Oberpinzgau im Land Salzburg, und Ortschaft der Gemeinden Hollersbach im Pinzgau und Mittersill, im Bezirk Zell am See.

Geographie

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenboxf1

Lämmerbichl (Zerstreute HäuserOrtschaft)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Zell am See (ZE), Salzburg
Gerichtsbezirk Zell am See
Pol. Gemeinde Mittersill  (KG Spielbichl)
Koordinaten 47° 17′ 16″ N, 12° 26′ 0″ O47.28777777777812.433333333333920
Höhe 920 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 31 (2001)
Gebäudestand 9 (2001)
Postleitzahl A-5730 Mittersill
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 14210
Zählbezirk/Zählsprengel Zentrum-Umgebung-Nord (50613 003)
Ortslagen auch in Hollersbach
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; SAGIS

Die zerstreuten Häuser Lämmerbichl liegen am Sonnhang, der linken Talseite, des Salzachtals, unterhalb des Pass Thurn und der Resterhöhe (1894 m ü. A.) der Kitzbüheler Alpen. Dabei gehören die taleinwärtigen, westlichen Lagen zu Hollersbach, die talauswärtigen zu Mittersill.

Die beiden Ortschaften umfassen zusammen um die 50 Gebäude mit etwa 140 Einwohnern (Stand: 2001), davon etwas mehr im Hollersbacher Gemeindegebiet. Das Ortschaftgebiet erstreckt sich vom Ort Rettenbach und dem Graben des Rettenbachs, salzachaufwärts über die Hanglagen beiderseits des Einödbachs, bis Grubing, direkt nördlich vom Dorf Hollersbach. Im Ortschaftsgebiet liegen auch der Gasthof Sonnberghof (Mittersill), und die Anwesen Speckerhaid und Torlehen (Hollersbach). Bei Grubing dehnt sich das Ortschaftsgebiet bis in den Salzachtalboden an die B 165 (Gerlos Straße) aus – nicht dazu gehört aber Schloss Einödberg (Ortschaft Rettenbach).

Nachbarortschaften
Jochberg (Gem. Hollersbach i.P.) Jochbergthurn (Gem. Mittersill) Paßthurn (Gem. Mittersill)∗∗


Grubing (Gem. Hollersbach i.P.)
Nachbargemeinden

Rettenbach (Gem. Hollersbach i.P. u. Mittersill)
Hollersbach im Pinzgau (Gem. Hollersbach i.P.)
nur die Hollersbacher Ortschaft der ebenfalls auf beide Gemeinden aufgeteilten Streusiedlung
∗∗ Spielbichl, Gem. Mittersill, nur in einem Eckpunkt

Geschichte

1936 wurden, im Zuge der Vereinigung von Mittersill-Markt und -Land, einige Gebiete von Lämmerbichl an Hollersbach abgetreten.[1] 1939–45, als nach dem Anschluss allerorten in Österreich Großgemeinden konstruiert wurden, war dann Hollersbach komplett nach Mittersill eingemeindet.[2]

Einzelnachweise

  1. Heinz Dopsch, Hans Spatzenegger: Geschichte Salzburgs: Stadt und Land. Neuzeit und Zeitgeschichte. Band 2, 2. Auflage, Universitätsverlag Pustet, 1988, ISBN 978-370250197-6, Fußnote 34, S. 1358
  2. Chronik der FF-Hollersbach von 1938 bis 1945, ff-hollersbach.at