Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hornstein (Burgenland)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hornstein (Burgenland) enthält die zwölf denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Marktgemeinde Hornstein (Burgenland). Drei der Objekte wurden per Bescheid und der Rest durch Verordnung (§ 2a des Denkmalschutzgesetzes) unter Schutz gestellt.[1]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Annasäule Datei hochladen Annasäule
ObjektID: 25774
Status: § 2a
Friedhofgasse
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 4785/3
Eine Säule am Weg zum Friedhof aus dem 18. Jahrhundert.[2]
Ehem. Esterházy'sches Gutsverwaltungsgebäude Datei hochladen Ehem. Esterházy'sches Gutsverwaltungsgebäude
ObjektID: 25765
Status: Bescheid
Linke Hauptzeile 29
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 85; 91
Ein zweigeschoßiger, vierachsiger Bau mit zwei Wirtschaftsflügel und schmalen Hof aus dem 18. Jahrhundert.[2]
Altes Schul- und Gerichtsgebäude Datei hochladen Altes Schul- und Gerichtsgebäude
ObjektID: 25764
Status: Bescheid
Ortsmitte 2
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 354
Erbaut 1852.[2]
Rathaus Datei hochladen Rathaus
ObjektID: 25767
Status: § 2a
Rathausplatz 1
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 351
Wohnhaus, ehem. Esterházysches Forsthaus Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Esterházysches Forsthaus
ObjektID: 25763
Status: Bescheid
Rechte Hauptzeile 22
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 312
Ein zweigeschoßiger, vierachsiger Bau aus dem 18. Jahrhundert.[2]
Figurenbildstock, Ecce Homo Datei hochladen Figurenbildstock, Ecce Homo
ObjektID: 75054
Status: § 2a
Eisenstädter Straße
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 629
Cholerakreuz Datei hochladen Cholerakreuz
ObjektID: 25775
Status: § 2a
Schneckengasse / Sonnenbergstraße
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 212/1
Kath. Pfarrkirche, hl. Anna
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche, hl. Anna
ObjektID: 25762
Status: § 2a
Hauptzeile
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 356
Ein schlichter Sakralbau mit Fassadenturm aus dem Jahr 1782. Der Hochaltar, geweiht 1803, besteht aus einem freistehenden Rokokotabernakel und einem großen Altarbild an der Wand, welches die hl. Anna und Maria darstellt.[2]
Burgruine
Datei hochladen
Burgruine
ObjektID: 25766
Status: § 2a
Schlossberg
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 5082/1
Friedhof mit Friedhofskapelle und -kreuzen Datei hochladen Friedhof mit Friedhofskapelle und -kreuzen
ObjektID: 25769
Status: § 2a
Friedhofgasse
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 4786
Die Friedhofskapelle zum Blutschwitzendem Heiland ist ein einfacher barocker Bau mit einem geschweiften Giebel. Ein Friedhofskreuz ist ein Steinpfeiler mit der Figur des kreuztragenden Christus und datiert mit 1810. Das zweite Friedhofskreuz besteht aus einem klassizistischen Steinpfeiler mit Kruzifix und stammt aus dem ersten Viertel des 19. Jahrhundert. Das dritte ist ein Vierkantpfeiler mit Kruzifix und entstand um 1850.[2]
Pranger Datei hochladen Pranger
ObjektID: 25770
Status: § 2a
neben Ortsmitte 3
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 354
Pranger mit Steinkugel neben der alten Volksschule.[2]
Pietá-Säule Datei hochladen Pietá-Säule
ObjektID: 25773
Status: § 2a
Hauptzeile
Standort
KG: Hornstein
GstNr.: 357/1
Eine laubumwundene Säule mit einer plastischen Doppelgruppe der Pietà. Im Kreuz datiert mit 1715 oder 1745.[2]

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[3] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Hornstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Burgenland – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. a b c d e f g h Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Burgenland, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1980, 2. Auflage
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing