Reifling

Reifling
Wappen fehlt
Reifling (Österreich)
Reifling
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Murtal
Kfz-Kennzeichen: MT
Hauptort: Feeberg
Fläche: 16,22 km²
Koordinaten: 47° 9′ N, 14° 41′ O47.1514.683333333333815Koordinaten: 47° 9′ 0″ N, 14° 41′ 0″ O
Höhe: 815 m ü. A.
Einwohner: 385 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 23,74 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8750
Vorwahl: 03572
Gemeindekennziffer: 6 20 23
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Feeberg 8
8750 Reifling
Website: www.reifling.com
Politik
Bürgermeister: Karl Feiel (SPÖ)
Gemeinderat: (2010)
(9 Mitglieder)
7
2
Von 9 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Reifling im Bezirk Murtal
Amering Apfelberg Bretstein Eppenstein Feistritz bei Knittelfeld Flatschach Fohnsdorf Gaal Großlobming Hohentauern Judenburg Kleinlobming Knittelfeld Kobenz Maria Buch-Feistritz Obdach Oberkurzheim Oberweg Oberzeiring Pöls Pusterwald Rachau Reifling Reisstraße Sankt Anna am Lavantegg Sankt Georgen ob Judenburg Sankt Johann am Tauern Sankt Lorenzen bei Knittelfeld Sankt Marein bei Knittelfeld Sankt Margarethen bei Knittelfeld Sankt Oswald-Möderbrugg Sankt Peter ob Judenburg Sankt Wolfgang-Kienberg Seckau Spielberg bei Knittelfeld Unzmarkt-Frauenburg Weißkirchen in Steiermark Zeltweg SteiermarkLage der Gemeinde Reifling im Bezirk Murtal (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Reifling ist eine Gemeinde mit 385 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Murtal in der Steiermark. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Judenburg.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die Gemeinde Reifling schließt sich südlich an die Stadt Judenburg an und umfasst großteils Bergland. Höchster Punkt ist der Reiflingberg (1.474 m). Das Gebiet wird durch Reifling-, Auerling- und Feebergbach entwässert.

In der Geologie ist nach dem gleichnamigen Berg die Reifling-Formation aus dem Ladin (Trias) benannt.

Die Nachbargemeinden sind, von Norden beginnend im Uhrzeigersinn: Judenburg, Maria Buch-Feistritz, Eppenstein, Sankt Wolfgang-Kienberg und Oberweg.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde besteht aus der einzigen Katastralgemeinde Reifling mit den Ortschaften Auerling (106 Einwohner), Feeberg (223 Ew.) und Reifling (72 Ew.).

Geschichte

Die politische Gemeinde Reifling wurde 1849/50 errichtet.[1]

Bevölkerung

Die Gemeinde hatte laut Volkszählung 2001 401 Einwohner. 99,8 % der Bevölkerung besitzen die österreichische Staatsbürgerschaft. Zur römisch-katholischen Kirche bekennen sich 81,5 % der Einwohner, 5,2 % zur Evangelischen Kirche, 12,7 % sind ohne religiöses Bekenntnis.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Grubhof, Ansitz
  • Torhof, Edelsitz
  • Weyer, Schloss

Wirtschaft und Infrastruktur

Laut Arbeitsstättenzählung 2001 gibt es 5 Arbeitsstätten mit 11 Beschäftigten in der Gemeinde sowie 148 Auspendler und 1 Einpendler. Es gibt 36 land- und forstwirtschaftliche Betriebe (davon 16 im Haupterwerb), die zusammen 1.091 ha bewirtschaften (1999).

Politik

Der Gemeinderat besteht aus 9 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen:

Die SPÖ stellt mit Karl Feiel den Bürgermeister. Er ist seit 8. Jänner 2009 im Amt. [2]

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

  • 1909 Abt Severin Kalcher (Stift St. Lambrecht)
  • 1934 Johann Schrotter (Bürgermeister von Reisstraße 1916-1938)
  • 1950 Josef Krainer (Landeshauptmann)
  • 1950 Benedikt Grangl (Bürgermeister von Reisstraße 1945-1967)
  • 1952 Johann Reiter (Volksschuldirektor in Kleinfeistritz 1927-1952)
  • 1957 ÖR Makarius Zechner

Einzelnachweise

  1. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark, 21. Stück, 07.10.1850, Nr. 378.
  2. Bürgermeisterwechsel in Reifling: Längstdienender steirische Bürgermeister übergibt sein Amt

Weblinks

 Commons: Reifling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien