St. Jakob in Haus

St. Jakob in Haus
Wappen von St. Jakob in Haus
St. Jakob in Haus (Österreich)
St. Jakob in Haus
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Kitzbühel
Kfz-Kennzeichen: KB
Fläche: 9,61 km²
Koordinaten: 47° 30′ N, 12° 34′ O47.50083333333312.559722222222855Koordinaten: 47° 30′ 3″ N, 12° 33′ 35″ O
Höhe: 855 m ü. A.
Einwohner: 759 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 78,98 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6392
Vorwahl: 05354
Gemeindekennziffer: 7 04 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorf 2
6392 St. Jakob in Haus
Website: www.st-jakob-haus.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Leonhard Niedermoser (Für St. Jakob)
Gemeinderat: (2010)
(11 Mitglieder)
6 "Für St. Jakob", 5 Hauserer Gemeinderatsteam
Lage der Gemeinde St. Jakob in Haus im Bezirk Kitzbühel
Aurach bei Kitzbühel Brixen im Thale Fieberbrunn Going am Wilden Kaiser Hochfilzen Hopfgarten im Brixental Itter Jochberg Kirchberg in Tirol Kirchdorf in Tirol Kitzbühel Kössen Oberndorf in Tirol Reith bei Kitzbühel Schwendt St. Jakob in Haus St. Johann in Tirol St. Ulrich am Pillersee Waidring Westendorf TirolLage der Gemeinde St. Jakob in Haus im Bezirk Kitzbühel (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
St. Jakob in Haus im Sommer
St. Jakob in Haus im Sommer
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

St. Jakob in Haus[1] ist eine Gemeinde mit 759 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Kitzbühel in Tirol, Österreich. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Kitzbühel.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

St. Jakob in Haus ist die kleinste Gemeinde des Bezirks Kitzbühel und liegt im Pillerseetal, das von Fieberbrunn abzweigt. Die fast 10 km² große Gemeinde umfasst neben dem kleinen Haufendorf mit der Dorfkirche mehrere Weiler, von denen Moosbach und Mühlau zu größeren Siedlungen herangewachsen sind. Dazu kommen noch zahlreiche Einzelhöfe in Streulage. Auf einer Sonnenterrasse zwischen St. Ulrich und Fieberbrunn gelegen, hat sich St. Jakob zu einem ruhigen, jedoch attraktiven Ferienort des Pillerseetals entwickelt.

Geschichte

St. Jakob in Haus wurde 1308 mit der Bezeichnung „zue sant Jacob hintz Haus“ erstmals urkundlich erwähnt, das Gebiet war jedoch bereits im 10. Jahrhundert besiedelt. Die Gemeinde gehörte zum Teil der Hofmark Pillersee und zählte unter anderem zu den Besitztümern des Benediktinerklosters Rott, das nördlich von Rosenheim liegt. Die Hofmark „Billersee“ wurde nachweislich in einer Bestätigungsurkunde des Papstes Eugen III im Jahre 1151 genannt. Diese Hofmark war ein geschlossenes Gebiet, das die heutigen Pillerseegemeinden (außer Waidring) umfasste. eine Sehenswürdigkeit ist wohl das Geburtshaus des Uhrmachers und Erfinders Christian Reithmann, das sich im Ortsteil Moosbach befindet.[2]

Einwohnerentwicklung


Kirchengeschichte

Die Pfarrkirche zum heiligen Apostel Jakobus dem Älteren wurde vermutlich im Jahre 1273 erbaut und 1303 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Bis in das 17. Jahrhundert erbaute man ein Gotteshaus im gotischen Stil. Als im Jahre 1689 eine Lawine die Kirche bis auf die Grundmauern zerstörte, errichtete man sie wieder am selben Platz. Die herrlichen Figuren aus der Erbauungszeit stammen von Georg Faistenberger, das Ölbild der Auferstehung Christi von Ignaz Faistenberger und die Deckengemälde von Johann Endfelder.

Tourismus

St. Jakob hat zwei Saisonen. Im Sommer hat man die Möglichkeit zum benachbarten Pillersee zu fahren, Golf zu spielen und zu wandern. Außerdem ist eine der Hauptattraktionen der Familien-Erlebnispark Pillerseetal. St. Jakob ist an das Schigebiet Pillersee angeschlossen.

St. Jakob in Haus im Winter

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

Weblinks

 Commons: St. Jakob in Haus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Die amtliche Schreibweise ist festgelegt bzw. dargestellt in der Liste der Tiroler Gemeinden in der Anlage der Tiroler Gemeindeordnung 2001; abgerufen am 11. April 2012 und auf Statistik Austria: Ein Blick auf die Gemeinde
  2. Geschichte St. Jakob. Abgerufen am 28. Februar 2012.