Tullnerfeld

Blick über das Tullnerfeld von der Dopplerhütte bei Königstetten

Das Tullnerfeld, auch Tullner Becken, in Niederösterreich ist eine von der Donau angeschüttete Schotterfläche, die sich von Krems an der Donau im Westen bis zur Wiener Pforte im Osten erstreckt und im Norden vom Wagram und im Süden vom Wienerwald umrahmt wird.

Inhaltsverzeichnis

Topographie

Das Tullnerfeld ist 48 km lang und bis zu 14 km breit. Das Becken erreicht Seehöhen von 200 m (bei Krems) bis 170 m bei Korneuburg. Die Bezirksstadt Tulln befindet sich etwa im Zentrum des Beckens. Das Tullnerfeld wird dem (erweiterten) Mostviertel (südlich der Donau) bzw. zur Hauptregion NÖ-Mitte zugerechnet.

Es wird durch den Kleinen Wagram, eine ca. 2 bis 3 Meter hohe Geländestufe, die im westlichen Teil gut ausgeprägt ist, geteilt. Im östlichen Tullnerfeld ist diese Geländestufe verwaschen und kaum sichtbar.

Das Tullnerfeld wird von der Donau durchflossen, in die zahlreiche Nebenflüsse münden: Die Perschling, die Große Tulln und die Kleine Tulln, die Traisen, der Kamp und die Schmida.

Name

Das Toponym -feld für eine Beckenlandschaft findet man in Niederösterreich auch bei Marchfeld (im Weinviertel), bei Steinfeld (im Industrieviertel) oder bei Ybbsfeld (im Mostviertel).

Verkehr

Hochrangige Straßenverbindungen im Tullnerfeld sind die Stockerauer Schnellstraße S 5 von Krems nach Stockerau und deren Fortsetzung Richtung Wien als Donauufer Autobahn A 22 in ost-westlicher Richtung sowie die Kremser Schnellstraße S 33 von St. Pölten nach Krems entlang der Traisen in nord-südlicher Richtung.

An Schienenverbindungen existieren

Für alle o.g. Bahnen ist der Bahnhof Tullnerfeld ab 2012 ein wichtiger Regionalbahnhof.

Schließlich ist auch die Donau ein wichtiger überregionaler Verkehrsweg.

Wirtschaft

Bedeutende Städte mit Industrie sind Stockerau, Korneuburg, Tulln und Krems.

Mit den Donau-Laufkraftwerken Altenwörth und Greifenstein, den kalorischen Kraftwerken in Dürnrohr, Theiß und Korneuburg und dem nie in Betrieb gegangenen Kernkraftwerk Zwentendorf spielt das Tullnerfeld eine wichtige Rolle in der Stromproduktion.

Kultur

Kulturelle Zentren sind Krems (Kunst.Halle, Karikatur-Museum), Tulln (Minoritenkloster, Donaubühne), Schloss Grafenegg (Adventmarkt, Ausstellungen), Schloss Thürnthal (Ausstellungen, Konzerte) und Schloss Atzenbrugg (Schubertiaden).

Weblinks

 Commons: Tullnerfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.oebb.at/infrastruktur/de/Projekte_Planung_und_Bau/DonauachseWestbahn/Neubaustrecke_Wien_-_St._Poelten/index.jsp Bauinformation ÖBB


48.35638888888915.948055555556Koordinaten: 48° 21′ N, 15° 57′ O