unbekannter Gast

Kaindorf#

Kaindorf
Wappen von Kaindorf

Bundesland: Steiermark Kaindorf, Steiermark
Bezirk: Hartberg-Fürstenfeld
Einwohner: 2.866 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 342 m
Fläche: 28,01 km²
Postleitzahl: 8224
Website: www.markt-kaindorf.at
Mit 1.1.2015 wurde im Rahmen der Gemeindestrukturreform des Landes Steiermark die Gemeinde Kaindorf mit
den Gemeinden Dienersdorf und Hofkirchen bei Hartberg zusammengeschlossen. Die Gemeinde führt weiterhin den Namen Kaindorf.


Die Marktgemeinde Kaindorf (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) liegt im oststeirischen Hügelland, ca. acht Kilometer südwestlich der Bezirkshauptstadt Hartberg. Durch die Gemeinde fließt die Pöllauer Safen.

Kaindorf wurde um 1128 durch Konrad von Safen gegründet und erstmals 1255 als "Chundorf" (Dorf des Chuno oder Konrad) urkundlich erwähnt. Kaindorf lag im Grenzgebiet und wurde 1418 von den Ungarn, 1532 von den Türken und 1605 von den Haiducken heimgesucht bzw. zerstört.

In jüngerer Zeit entwickelte sich Kaindorf von einer rein agrarischen Siedlung zu einem gewerblichen Zentrum des Safentales. 1998 wurde Kaindorf zur Marktgemeinde erhoben und ist seit 2007 Teil der Ökoregion Kaindorf.

Sehenswert im Ort bzw. der Gemeinde sind u.a.

Kaindorf

  • Pfarrkirche heiliger Jakobus der Ältere (1715-17) von R. Horner

Hofkirchen

  • Gotische Kirche St. Stephan (2. Viertel 15. Jh.): mit Fresken (um 1530) und originalen Kirchenpflaster (1722), Barocksakristei (1771)

Weiterführendes#