unbekannter Gast

Mautner Markhof, Unternehmerfamilie#

Begründet von Adolf Ignaz Mautner, der von Böhmen nach Wien übersiedelte und 1840 das Brauhaus St. Marx als Pächter übernahm; um 1850 erzielte er mit der industriellen Herstellung von Presshefe seinen Durchbruch; 1872 wurde er nobilitiert (Ritter von Markhof).

Seine Söhne Karl Ferdinand Mautner von Markhof (1834-1896) und Georg Heinrich Mautner von Markhof (1840-1904) erweiterten das Unternehmen (Gründung der Presshefe- und Spiritusfabrik in Wien-Floridsdorf 1864); ihre Brauerei war die drittgrößte Europas. Unter Viktor Mautner von Markhof (1865-1919, Sohn von Karl Ferdinand Mautner von Markhof erfolgte die Fusion der Brauerei mit den Firmen Dreher-Meichl zur Firma Vereinigte Brauereien Schwechat, St. Marx, Simmering AG. Manfred Mautner Markhof und Georg Mautner Markhof, beide Urenkel von Adolf Ignaz Mautner, waren im 20. Jahrhundert die beiden wichtigsten Unternehmerpersönlichkeiten der Familie.

Die Stammaktien der Mautner Markhof AG befinden sich bis ende 2008 im Eigentum der Familie, die sich auch durch ihr Mäzenatentum und durch die Gründung sozialer Einrichtungen (zum Beispiel Mautner-Markhofsches Kinderspital in Wien; bis 1998) besondere Verdienste erwarb.

Im Dezember 2008 wurde das Konkursverfahren gegenüber der AG eröffnet.