Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Das Wiener Riesenrad#

Riesenrad
Riesenrad seit 1947
© P. Diem

Das Wiener Wahrzeichen - nach amerikanischem Vorbild von englischen Ingenieuren (W. Basset und H. Hitchins) als "Great Wheel" geplant - wurde von R. Fellendorf gebaut und am 3. 7. 1897 zur Feier des 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josefs I. eröffnet. Errichtet wurde es auf dem Geländes des damaligen Themenparks "Venedig in Wien", der 1895 auf 50.000 m² Fläche (mit Nachbildungen Venetianischer Bauwerke und Gondel-befahrenen Kanälen) eröffnet worden war.
Das Riesenrad hat ca. 61 m im Durchmesser, sein höchster Punkt erreicht fast 65 m (genau 64,75 m), das Gesamtgewicht der Eisenkonstruktion beträgt 430 t.

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs wurde das Wahrzeichen schwer beschädigt, die (ursprünglich) 30 Waggons brannten aus. Wegen Beschädigung der Stahlseilkonstruktion wurden nur noch 15 Waggons neu angebracht und das Riesenrad 1947 neu eröffnet.

Heute können auch Extrawaggons für spezielle Gelegenheiten (Dinner für two, Hochzeit etc.) gemietet werden.

Seit der Neugestaltung 2008 präsentiert sich der Riesenradplatz heute als nostalgisch inszenierter Prater-Eingang

Literatur#

  • H. Jahn und P. Petritsch, Das Wiener Riesenrad, 1989

Weiterführendes#

Riesenrad
Riesenrad im Prater in Wien vor dem Zweiten Weltkrieg
Foto: Wiener Linien
Riesenrad ohne Waggons, links die Ruine des Film-Palastes; 1945
Überblick mit den Riesenrad ohne Waggons, links die Ruine des Film-Palastes; 1945
Foto: ÖNB Bildarchiv und Grafiksammlung
Riesenrad
Detail des Riesenrades
© Österreich Werbung/Bartl