Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Treibacher Industrie AG#

1898 von Carl Auer von Welsbach als "Treibacher Chemische Werke" in Treibach (Kärnten) gegründet, seit 1994 unter der heutigen Bezeichnung. In den Geschäftsbereichen Alloymet und Powdermet werden Ferrolegierungen und Hartmetallvorstoffe erzeugt; eine Beteiligung besteht an der Aktivsauerstoff GmbH (Bleichkomponenten für Waschmittelpulver). Die 100%ige Tochterfirma Treibacher Auermet Produktions GmbH erzeugt Zündsteine für Feuerzeuge, Mischmetalle, Vakuumlegierungen, Poliermittel, Katalysatorvorstoffe und Hochleistungskeramik. Alleineigentümer war bis 2000 die Wienerberger Baustoffindustrie AG, seither eine Investorengruppe um den deutschen Industriellen A. v. Finck.

Umsatz 2002: 179 Millionen Euro, 593 Mitarbeiter, Exportquote 90 %.

Treibacher Indstrie AG heute

Literatur#

  • O. Smetana, Treibacher Chemische Werke. Entstehung und Entwicklung bis 1980, 1983