Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Unger, Joseph#

* 2. 7. 1828, Wien

† 2. 5. 1913, Wien

Jurist und Politiker


Joseph Unger
Joseph Unger. Lithographie von J. Kriehuber, 1861
© Bildarchiv d. ÖNB, Wien, für AEIOU

Arkadenhof der, Universität Wien, © Rainer Lenius
Arkadenhof der
Universität Wien
© Rainer Lenius
Er studierte an den Universitäten Wien und Zürich Philosophie bzw. Jus, habilitierte sich 1853 als Privatdozent für Privatrecht, wurde im selben Jahr als a.o. Universitätsprofessor nach Prag und 1856 wieder nach Wien berufen. 1857 wurde er zum o. Professor ernannt. Ab 1867 war er Abgeordneter im Reichsrat und ab 1869 Mitglied des Herrenhauses. 1871 - 78 war er Minister ohne Portefeuille und ab 1881 Präsident des Reichsgerichts. Er gilt als Begründer der wissenschaftlichen Behandlung des österreichischen Zivilrechts und wirkte maßgeblich an der Errichtung des Verwaltungsgerichtshofes und an der Wahlrechtsreform 1873 mit. Er ist auf dem Zentralfriedhof (isr. Abt., Gr.8/62/1) bestattet. Im Arkadenhof der Universität Wien ist seine Büste von Caspar Zumbusch aufgestellt.

Werke (Auswahl)#

  • Die Ehe in ihrer welthistorischen Entwicklung, 1850
  • System des österreichischen allgemeinen Privatrechts, 1856-64
  • Sammlung zivilrechtlicher Entscheidungen des obersten Gerichtshofes in Wien, 1859ff. (mit Julius Glaser)

Quellen#

  • F. Czeike: Historisches Lexikon Wien
  • 625 Jahre Universität Wien