Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Universität Salzburg#

Paris Lodron Universität#

Rektor: Univ.-Prof. Dr. Heinrich Schmidinger#

Die Universität Salzburg ("Paris Lodron Universität Salzburg") wurde 1622 von Fürsterzbischof Paris Lodron als Benediktineruniversität gegründet und bestand in dieser Form bis zur Auflösung 1810. Erst 1962 wurde die Universität als staatliche Einrichtung wiedererrichtet.

Heute ist sie die größte Bildungeinrichtung von Stadt und Land Salzburg und hat für derzeit (Studienjahr 2018/19) ca. 18.000 Studierende ein vielfältiges Angebot mit 30 Studienrichtungen und ca. 80 Diplom-, Bachelor-, Master- oder Doktoratsstudien.
Dazu kommt ein umfangreiches Angebot für lebenslanges Lernen in Form von zahlreichen Universitätslehrgängen und ein spezielles Angebot der "Universität 55+".

Fakultät der Kultur- und Gesellschaftswissenschaften
Fakultät der Kultur- und Gesellschaftswissenschaften
Foto: Scheinast/Quelle: Uni Sbg.
Die Universität Salzburg gliedert sich in vier Fakultäten

  • Katholische Theologie (4 Fachbereiche, 7 Studien)
  • Rechtswissenschaften (5 Fachbereiche, 5 Studien)
  • Kultur- und Gesellschaftswissenschaften (12 Fachbereiche, 30 Studienrichtungen)
  • Naturwissenschaften (8 Fachbereiche, 7 Studienrichtungen)
und bietet mit der "School of Education" ein umfangreiches Lehramtsstudium mit 18 frei kombinierbaren Fächern. Darüber hinaus besteht ein breitgefächertes postgraduales Bildungsangebot.

An der Paris Lodron Universität Salzburg sind derzeit 3 gesamtuniversitäre Schwerpunkte eingerichtet

  • Allergy-Cancer-BioNano Research Centre
  • Centre for Cognitive Neuroscience
  • Salzburg Centre of European Union Studies

Die Universität Salzburg hat kein eigentliches Hauptgebäude, sie ist über die Stadt verteilt: die Theologische Fakultät ist im Gebäude der ehemaligen Benediktineruniversität beheimatet, für die Naturwissenschaftliche Fakultät wurde bis 1986 ein repräsentativer Bau von Wilhelm Holzbauer am Stadtrand errichtet. Seit einigen Jahren versucht man das Universitätsleben wieder mehr in die Altstadt zu verlagern und adaptiert dafür historische Altbauten in öffentlichem Besitz. 2011 bekam die Kultur- und Geisteswissenschaftliche Fakultät der Universität Salzburg mit dem "Unipark Nonntal" eine neue Heimat.


Geschichte

Die Universität wurde 1622 durch Fürsterzbischof Paris Lodron eröffnet (Stiftungsbrief 1623) und von einer Konföderation Salzburger, Schweizer, süddeutscher und österreichischer Benediktinerklöster personell und finanziell getragen. Neben Philosophie und Theologie wurden durch weltliche Professoren auch juridische (ab 1753 in vollem Umfang) und gelegentlich medizinische Studien (erst 1804/07 Medizinische Fakultät) angeboten. 1810 wurde die Universität - nach der Angliederung Salzburgs an Bayern - aufgehoben und an ihre Stelle trat ein Lyzeum mit einer philosophischen und theologischen Sektion sowie eine Medizinisch-chirurgische Lehranstalt.

Unter österreichischer Herrschaft (ab 1816) wurde zwar die Theologie wieder zu einer Universitätsfakultät erhoben (1850), das Lyzeum hingegen und die Medizinisch-chirurgische Lehranstalt wurden aufgelassen (1850 bzw. 1871). Bemühungen um eine Wiedererrichtung der Universität Salzburg konzentrierten sich zunächst auf eine katholische Universität (Salzburger Hochschulwochen), die Anfang 1938 knapp vor der Verwirklichung stand.

Erst 1962 trat die Universität Salzburg als staatliche Einrichtung wieder ins Leben (Vereinigung der Katholisch-Theologischen mit einer neugegründeten Philosophischen Fakultät) und nahm 1964 den Studienbetrieb auf, 1965 erhielt sie eine Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, bei der Neustrukturierung 1975 (Teilung der Philosophischen Fakultät in eine Geisteswissenschaftliche und eine Naturwissenschaftliche Fakultät) auch eine Medizinische Fakultät, die bis heute aber nicht realisiert wurde. Die staatliche Universität Salzburg ist in der ehemaligen Benediktineruniversität und in anderen Gebäuden der Altstadt untergebracht, für die Naturwissenschaftliche Fakultät wurde bis 1986 ein repräsentativer Bau von Wilhelm Holzbauer am Stadtrand errichtet.


Naturwissenschaftliche Fakultät
Naturwissenschaftliche Fakultät
Foto: Scheinast/Quelle: Uni Sbg.
Rechtswissenschaftliche Fakultät, Toskanatrakt
Rechtswissenschaftliche Fakultät, Toskanatrakt
Foto: Scheinast/Quelle: Uni Sbg.
Unipark Nonntal
Unipark Nonntal
Foto: Luigi Caputo/Quelle: Uni Sbg.

Angebote der Uni Salzburg im Austria-Forum#

Literatur#

  • M. Kaindl-Hönig und K. H. Ritschel, Die Salzburger Universität 1622-1964, 1964
  • Universität Salzburg 1622 - 1962 - 1972. Festschrift, 1972
  • F. Ortner, Die Universität in Salzburg, 1987