unbekannter Gast

Chemische Industrie#

Mit einer abgesetzten Produktion im Wert von rd. 9,1 Mrd. Euro (2002, davon 1 Drittel Kunststoffwaren) zweitgrößte Branche der österreichischen Industrie (hinter Elektro- und Elektronikindustrie).

2002 gehörten 330 Unternehmen mit 41.812 Beschäftigten in Österreich zur chemischen Industrie. Die chemische Industrie verzeichnete in den letzten Jahren einen starken Produktionsaufschwung und deutliche Veränderungen, die unter anderem mit der Umstrukturierung der Chemie Linz AG zusammenhingen; sie ist eng mit dem Ausland verflochten: rund 70 % des Umsatzes wurden 2002 aus dem Export erwirtschaftet; Haupthandelspartner sind die anderen EU-Staaten (48,9 % der Exporte); auch der Großteil der Chemie-Importe (78,3 %) stammen von dort, zweitgrößter Exportmarkt ist Ost-Europa (22,9 % der Exporte).

Besondere Wichtigkeit kommt in der chemischen Industrie dem Umweltschutz zu: im Jahr 2000 hat die chemische Industrie rd. 223 Mio. Euro in diesen Bereich investiert (rund 23 % der Umweltschutzaufwendungen der österreichischen Industrie), davon entfielen ca. 60 % auf Maßnahmen zur Abfallbehandlung.

Zu den wichtigsten Unternehmen der chemischen Industrie bzw. im Handel mit chemischen Produkten in Österreich zählen: Agrolinz Melamin GmbH, Biochemie GmbH, Donau Chemie AG, DSM Fine Chemicals Austria GmbH, Herba Chemosan Apotheker-AG, Krems Chemie AG, F. Joh. Kwizda Ges. m. b. H., Neuber GmbH und OMV AG.


Produktion der Chemischen Industrie  2005 ( in Mio EUR )#

Produktionswert
Kunststoffwaren 3.559  
Kunststoffe, in Primärform1.409  
Pharmazeutika1.405  
Chemikalien955  
Kautschukware614  
Chemiefasern568  
Anstrichmitte, Druckfarben und Kitte499
Waschmittel, Kosmetika388  
Agrochemikalien368  
Industriegase138  
insgesamt 9.903