unbekannter Gast
vom 07.06.2017, aktuelle Version,

Österreichischer Judoverband

Österreichischer Judoverband
Gründungsdatum/-jahr 1948
Gründungsort Wien
Präsident Hans Paul Kutschera
Vereine (ca.) 186[1]
Mitglieder 25.621 (2017)[1]
Verbandssitz Wien
Homepage oejv.com

Der Österreichische Judoverband (ÖJV) ist der nationale Verband für Judo in Österreich. Der Österreichische Judoverband ist Mitglied der Europäischen Judo-Union (EJU) mit Sitz in Genf und der International Judo Federation (IJF). Sitz des ÖJV ist in Wien.

Geschichte

Am 30. September 1947 wurde die Gründung eines eigenen Judo-Verbandes beschlossen. mit 2. Dezember 1947 erging der Bescheid der Sicherheitsdirektion Wien zur Bildung des „Österreichischen Amateur Judo Verbandes (ÖAJV)“. Anfang 1948 nahm der neu gegründete Verband seine Tätigkeit offiziell auf.[2]

Mit 9. Januar 1958 wurde der Verbandsnamen offiziell in Österreichischer Judo-Verband (ÖJV) geändert.[3]

Landesverbände

Gründungs-
jahr
Bundesland[3]
1955 Oberösterreich
1957 Steiermark
1958 Wien (damals mit Niederösterreich und Burgenland)
1959 Salzburg
1967 Vorarlberg
1968 Tirol
1969 Kärnten
1970 Niederösterreich (aus Verband mit Wien und Burgenland ausgegliedert)
1977 Burgenland (aus Verband mit Wien ausgegliedert)

Präsidium

  • Präsident: Hans Paul Kutschera
  • Vizepräsident: Erich Pachoinig
  • Vizepräsident: Manfred Hausberger
  • Vizepräsident: Martin Scherwitzl
  • Vizepräsident: Hans-Peter Zopf
  • Kassier: Silvia Ehrengruber
  • Kassier Stv.: Emanuel Schinnerl
  • Schriftführer: Martin Stump
  • Schriftführer Stv.: Thomas Stückler
  • Technischer Direktor: Albert Gmeiner
  • Technischer Direktor Stv.: Martin Poiger
  • Verbandsvorstand: Andreas Weinzierl

Einzelnachweise

  1. 1 2 BSO Mitgliederstatistik 2017. Abgerufen am 7. Juni 2017 (PDF; 17 KB).
  2. Die Gründung des ÖAJV. Abgerufen am 20. Dezember 2016.
  3. 1 2 Umbenennung in Österreichischer Judo-Verband (ÖJV). Abgerufen am 20. Dezember 2016.