unbekannter Gast
vom 08.10.2016, aktuelle Version,

Bahnhof Gars-Thunau

Gars-Thunau
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung Gas
IBNR 8100247
Eröffnung 1889
Architektonische Daten
Baustil Historismus
Lage
Stadt/Gemeinde Gars am Kamp
Ort/Ortsteil Thunau am Kamp
Bundesland Niederösterreich
Staat Österreich
Koordinaten 48° 35′ 51″ N, 15° 39′ 19″ O
Höhe (SO) 256 m
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich
i16i18

Der Bahnhof Gars-Thunau ist ein Durchgangsbahnhof der Kamptalbahn im Ort Thunau in der Marktgemeinde Gars am Kamp in Niederösterreich.

Bahnhof

Das Bahnhofsgebäude wurde 1888/89 im Zuge des Baues der Kamptalbahn errichtet.[1] Der Bahnhof ist unbesetzt und wird vom Zugleitbahnhof Horn betreut. Der Bahnhof wird für fahrplanmäßige Zugkreuzungen auf der eingleisigen Strecke der Kamptalbahn genutzt. Im Bahnhofsgebäude befinden sich Warte- und Sanitärräume. Der Bahnhof verfügt über einen kostenlosen Park&Ride-Parkplatz neben dem Empfangsgebäude.

Geschichte

Nach Errichtung der 1889 eröffneten Kamptalbahn entwickelte sich Gars am Kamp zum bedeutendsten Sommerfrische-Ort des Kamptals, der über die Kamptalbahn bequem erreicht werden konnte.[2] Neben dem Personenverkehr kam dem Bahnhof auch eine besondere Bedeutung als Güterbahnhof zu, da sich in Gars am Kamp mehrere Großmühlen befanden, die ihre Mahlerzeugnisse fast ausschließlich über den Bahnhof Gars-Thunau expedierten.

Der Bahnhof wurde 1989/90 umfassend renoviert. 2004 wurden die auf dem Bahnhofsgelände befindlichen Güterabfertigungsgebäude abgebrochen und ein neuer Mittelbahnsteig errichtet.[3] Das Bahnhofsgebäude steht unter Denkmalschutz.[4] Ein baugleiches Bahnhofsgebäude, das jedoch durch unsensible Sanierungsmaßnahmen seinen ursprünglichen Charakter verloren hat, befindet sich – ebenfalls an der Kamptalbahn – in Horn und weitere baugleiche Bahnhofsgebäude in Statzendorf und in Furth bei Göttweig.

Linien im Verkehrsverbund Ost-Region

R Regional- und Regionalexpresszüge nach Hadersdorf am Kamp, Horn, Krems an der Donau, St. Pölten Hbf und Sigmundsherberg

Literatur

  • Susanne Hawlik: Sommerfrische im Kamptal. Der Zauber einer Flusslandschaft Wien-Köln-Weimar 1995, ISBN 978-3205983156.
  • Paul G. Liebhart, Wolfgang Andraschek, Gerhard Baumrucker: Die Kamptalbahn. Erfurt 2010, ISBN 978-3866806924.
  • Verein Waldviertler Eisenbahnmuseum Sigmundsherberg: Festschrift 110 Jahre Kamptalbahn. Sigmundsherberg 1999.
  Commons: Bahnhof Gars-Thunau  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Paul G. Liebhart, Wolfgang Andraschek, Gerhard Baumrucker: Die Kamptalbahn. Erfurt 2010, S. 84, ISBN 978-3866806924.
  2. Susanne Hawlik: Sommerfrische im Kamptal. Der Zauber einer Flusslandschaft. Wien-Köln-Weimar 1995. ISBN 978-3205983156.
  3. Paul G. Liebhart, Wolfgang Andraschek, Gerhard Baumrucker: Die Kamptalbahn. Erfurt 2010, S. 79-82, ISBN 978-3866806924.
  4. Österreichisches Bundesdenkmalamt: Niederösterreich. Liste der unbeweglichen und archäologischen Denkmale unter Denkmalschutz (PDF; 725 kB)