Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.03.2020, aktuelle Version,

Bahnhof Horn NÖ

Horn NÖ
Bahnhof Horn NÖ im Jänner 2018
Bahnhof Horn NÖ im Jänner 2018
Daten
Betriebsstellenart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung Hna
IBNR 8100277
Eröffnung 1889
Lage
Stadt/Gemeinde Horn
Bundesland Niederösterreich
Staat Österreich
Koordinaten 48° 39′ 57″ N, 15° 40′ 22″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich
i16i16i18

Der Bahnhof Horn NÖ ist ein Durchgangsbahnhof in der Bezirksstadt Horn an der Kamptalbahn. Der Bahnhof ist der betriebliche Mittelpunkt der Kamptalbahn, da hier die meisten Fahrten Richtung Sigmundsherberg und Krems/Donau enden oder beginnen. Das größte Passagieraufkommen hat der Bahnhof morgens und nachmittags, da zu diesen Zeiten den Großteil der Fahrgäste Auspendler Richtung Wien (über Sigmundsherberg) und Krems/St. Pölten ausmachen.

Geschichte

Das baugleiche Empfangsgebäude von Gars präsentiert sich auch im 21. Jahrhundert noch im Ursprungszustand

Ursprünglich war der Bahnanschluss Horns bereits in den 1860er-Jahren durch die Franz-Josefs-Bahn vorgesehen. Dies wurde aus Kostengründen nicht verwirklicht, da das primäre Ziel der privaten Errichtergesellschaft war, Böhmen mit Wien zu verbinden. Statt der Führung über Horn wurde das Horner Becken zwischen Eggenburg und Göpfritz über Sigmundsherberg, Hötzelsdorf und Irnfritz umfahren.[1] Trotz des Rückschlags bemühte sich die Stadt Horn weiter um eine Bahnanbindung. Diese Bemühungen trugen erst Früchte, als das Land Niederösterreich die private Österreichischen Localbahngesellschaft beauftragte, eine Lokalbahn von zwischen Sigmundsherberg und Herzogenburg unter Mitbenützung der bereits bestehenden Strecke zwischen Hadersdorf am Kamp und Krems zu errichten.[2] Der Bahnhof wurde schließlich im Zuge des Baus der Kamptalbahn in den 1880er-Jahren errichtet und 1889 eröffnet. Da die Kamptalbahn gemeinsam mit der Kremser Bahn errichtet und eröffnet wurde, ist das Bahnhofsgebäude baugleich mit jenen aus Gars-Thunau, Statzendorf und Furth-Palt. Der Horner Bahnhof hat durch auf das mindeste reduzierte Sanierungen sein ursprüngliches Aussehen verloren.

In den 1980er-Jahren war immer wieder die Stilllegung der Kamptalbahn im Gespräch, womit auch der Bahnhof für den Personenverkehr geschlossen worden wäre. Dies konnte aufgrund des Einsatzes der Bevölkerung und des Landes Niederösterreich verhindert werden.

Gegenwart

Der Bahnhof verfügt über einen beheizten Warteraum mit Sitzmöglichkeiten und einer öffentlichen Toilette.[3]

Der Bahnhof hat zwei Erdbahnsteige. Um den Bahnsteig 2 vom Hausbahnsteig 1 erreichen zu können, müssen die Gleise überquert werden. Außerhalb der Stoßzeiten verkehren die südwärts fahrenden Züge (Richtung Krems/St. Pölten) vom Bahnsteig 1, die nordwärts verkehrenden Züge (Richtung Sigmundsherberg) vom Bahnsteig 2.

Neben den beiden Bahnsteiggleisen gibt es noch ein weiteres Gleis ohne Bahnsteig und an der Westseite des Bahnhofs existiert noch ein Lade-/Anschlussgleis zum Lagerhaus Horn.

An der Zufahrt zum Bahnhof befindet sich eine Bushaltestelle, nördlich eine P+R-Anlage mit einer Kapazität von 30 PKW-Stellplätzen.[4]

Der für den Zugleitbetrieb auf der Kamptalbahn nötige Fahrdienstleiter sitzt im Bahnhof Horn und steuert von dort aus die gesamte Strecke. Im Gegensatz zu anderen Stationen im Wald- oder Weinviertel verkauft der Fahrdienstleiter in diesem Bahnhof keine Fahrkarten, dafür gibt es auf Bahnsteig 1 sowie in den eingesetzten Züge der Baureihe 5047 einen Fahrkartenautomat.

Zukunft

Das Land Niederösterreich plant gemeinsam mit den ÖBB die Errichtung der Spange Horn zwischen der Franz-Josefs-Bahn und der Kamptalbahn. Dadurch wäre eine direkte Führung von Zügen aus Wien nach Horn möglich. Die Fertigstellung dieses Projekts wird vom Land Niederösterreich für 2030 anvisiert. Inbegriffen in diesem Projekt wäre die Elektrifizierung der Kamptalbahn zwischen Sigmundsherberg und Horn und die Modernisierung des Bahnhofs in Horn.

Verbindungen

Im Bahnhof Horn enden und beginnen tagsüber stündlich Zugverbindungen von und nach Krems/Donau, welche zweistündlich nach St. Pölten Hbf verlängert werden, und zweistündlich von und nach Sigmundsherberg. Wenige Züge verkehren durchgehend von Sigmundsherberg nach Krems. Montags bis Freitags wird das Zugangebot in der morgendlichen Stoßzeit und am Nachmittag verdichtet, vor allem auf der Strecke Horn–Sigmundsherberg, wo in der Lastrichtung die Züge in einem unreinem Stundentakt verkehren.

Zur geraden Stunde bestehen immer Anschlüsse zwischen den Zügen und Bussen der Linie WA2 Horn–Waidhofen/Thaya–Horn.[5]

Linie Strecke Takt (min) Anmerkung
R SigmundsherbergHorn NÖ ~120 zur Hauptverkehrszeit und Mo–Fr am Nachmittag mind. alle 60 Minuten
R Horn NÖGars-ThunauSchönberg am KampHadersdorf am KampKrems/DonauHerzogenburgSt. Polten Hbf ~60/~120 (nach St. Pölten) in Krems endende Züge haben Anschluss nach St. Pölten
Commons: Bahnhof Horn  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Walter Winkler: Die Bemühungen der Stadt Horn um den Eisenbahnanschluß an den "Weltverkehr" 1860 – 1889. Horn 1997.
  2. Johannes Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich 1837-1918. Wien 1979.
  3. ÖBB Bahnhofsinformation: Horn NÖ. Abgerufen am 27. Januar 2018.
  4. Park+Ride. Verkehrsverbund Ostregion, abgerufen am 27. Januar 2018.
  5. Fahrplan Sigmundsherberg – Krems – St. Pölten Hbf. Abgerufen am 27. Januar 2018.