unbekannter Gast
vom 03.06.2017, aktuelle Version,

Bahnhof Kufstein

Kufstein
Aufnahmsgebäude und Gleisanlagen Richtung Norden
Aufnahmsgebäude und Gleisanlagen Richtung Norden
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise
  • 3 Fernbahngleise
  • 5 Stumpfgleise
Abkürzung K
IBNR 8100001
Eröffnung 1876 / Neubau 1980
Lage
Stadt/Gemeinde Kufstein
Bundesland Tirol
Staat Österreich
Koordinaten 47° 35′ 0″ N, 12° 10′ 0″ O
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich
i16i16i18

Der Bahnhof Kufstein ist ein deutsch-österreichischer Grenzbahnhof im Zentrum der Stadt Kufstein.

Lage

Der Bahnhof bildet den Abschluss der Strecke aus Rosenheim, die als Unterinntalbahn weiter nach Innsbruck führt.

Geschichte

Das alte Empfangsgebäude (1978)

Im Jahr 1858 wurde die Bahnstrecke Rosenheim–Kufstein–Innsbruck eröffnet und 1876 der Bahnhof Kufstein erbaut, der 1980 gänzlich durch einen für damalige Verhältnisse modernen Bau ersetzt wurde. Die Station ist ein österreichisch-deutscher Grenzbahnhof zwischen ÖBB und DB.

Die Anlagen wurden Anfang der 1980er Jahre komplett neu gebaut, der Fußgängersteg in den Stadtteil Zell wurde ein paar hundert Meter in den Süden verlegt.

Um 2000 wurde auf der Westseite eine Park-and-Ride-Anlage angelegt sowie Lifte zu den Bahnsteigen eingebaut. Die Bahnsteige in Kufstein zählen mit einer Länge von bis zu 740 Metern zu den längsten Österreichs.

Zwar wurde der Bahnhof bis dato nie ein Knotenpunkt (obwohl mehrere Projekte weit gediehen sind), trotzdem kann man ihn indirekt als Knotenpunkt bezeichnen, da innerösterreichische Züge zwar die Strecke bis kurz vor den Bahnhof Rosenheim fahren, dann aber über die Rosenheimer Schleife nach Salzburg abbiegen, ohne einen Halt in Deutschland zu machen (sogenannte Korridorzüge).

Heutige Bedeutung

Werbelok 1116 126 mit IC nach Wien in Kufstein

Im Bahnhof Kufstein halten beinahe alle Züge, auch mehrere ICE-Verbindungen am Tag (nach Wien bzw. Bregenz sowie nach Innsbruck). Regionalzüge verkehren zwischen Rosenheim und Innsbruck Hauptbahnhof, bzw. weiteren Halten im Oberinntal, sowie zwischen Wörgl Hauptbahnhof und Kufstein, Kufstein und Rosenheim sowie Kufstein und München Hauptbahnhof. Die Linie S1 der S-Bahn Tirol verbindet Kufstein im 60-Minuten-Takt mit Landeck. EuroCity- bzw. InterCity-Züge fahren mindestens stündlich nach Innsbruck und dann abwechselnd weiter nach Bregenz, in die Schweiz oder nach Italien sowie mindestens alle zwei Stunden nach München bzw. Wien Westbahnhof. Weiters gibt es noch weitere Züge wie einen D-Zug nach Zell am See oder diverse Sonderzüge und CityNightLine-Verbindungen nach Belgien, Dänemark, Norddeutschland und in die Niederlande.

Vom Bahnhof aus fahren viele Regional- sowie Stadtbusse, Taxis sind an einem großen Taxistand vor dem Bahnhof erreichbar.

Zuggattung Strecke Taktfrequenz
Intercity WienSalzburgKufsteinInnsbruckFeldkirchBregenz einmal täglich
Railjet Wien–Salzburg–Kufstein–Innsbruck–Feldkirch–Bregenz/Zürich 120-Minuten-Takt
Intercity München–Kufstein–Innsbruck–VeronaMailand/Rimini/Venedig 120-Minuten-Takt
RegionalExpress Kufstein–Innsbruck mehrmals täglich
Meridian KufsteinRosenheim(–München) 60-Minutentakt
Landeck-Innsbruck–Kufstein 60-Minuten-Takt

Zukunft

In Kooperation mit der Stadtgemeinde Kufstein und der Stadtwerken Kufstein werden die ÖBB den Bahnhofsvorplatz (Südtiroler Platz) neu gestalten – ein Konzept ist noch in Ausarbeitung.

Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2007 gab es für zwei Jahre einen ÖBB-EuroCity Kufstein – Perle Tirols, welcher von Wien Westbahnhof nach Innsbruck fuhr.

Derzeit wird die neue Unterinntaltrasse zwischen Kundl und Baumkirchen gebaut und soll in einigen Jahren auch zwischen Wörgl und Kufstein und zwischen Kufstein und Brannenburg gebaut werden. Von einem Baubeginn vor 2020 geht man allerdings nicht mehr aus. Aller Voraussicht nach wird die neue Strecke nicht den Kufsteiner Bahnhof bedienen, sondern weiter im Westen der Stadt über freie Felder und dann in einen rund 10 km langen Tunnel bis Flintsbach/Brannenburg führen. Das Trassenauswahlverfahren von Kundl bis Langkampfen ist abgeschlossen,[1] die weiteren Planungen hängen stark vom Interesse Deutschlands ab, da der Tunnel unter der Staatsgrenze verläuft.

Die ÖBB haben bei der Stadt Kufstein ein Projekt zur Flächenumwidmung eingereicht, um auf dem Gelände der ehemaligen Zollabfertigung ein mehrstöckiges Büro- und Handelsgebäude errichten zu können.

Siehe auch

Literatur

  Commons: Bahnhof Kufstein  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. BEG: Trassenauswahlverfahren für zweiten Abschnitt der neuen Unterinntalbahn abgeschlossen